Ein süßer Mett-Igel, den die Metzgerei Quartier extra für diesen Notiz-Blog gestaltet hat. Danke an Claudia Lamers für die kreative Hilfe.Am morgigen Freitagvormittag kommt es auf der Hochschulbaustelle in Kleve zum großen Showdown: Mehr als 300 Gäste aus Politik und Gesellschaft sind dabei, wenn beim großen Richtfest-Brunch der Käse-Igel gegen den Mett-Igel antritt. Denn beide Highlights deutscher Gastronomie stehen auf der Speisekarte für den morgigen Brunch wie ich exklusiv erfahren habe.

> Weiterlesen

Michael Bay genießt ein Glas Weißburgunder am Rande der Mitgliederversammlung der Grünen nachdem er angekündigt hat, nicht wieder zu kandidieren.Zumindest einer war am Ende richtig gut drauf: Michael Bay (Foto) war total entspannt und gelöst, als er nicht mehr Kreisvorsitzender der Grünen war. Seine langjährige Vorsitzenden-Kollegin Anne Peters dagegen war am Boden zerstört. Die Mitgliederversammlung der Kreis Klever Grünen gestern in Uedem war ein durch und durch nachdenklich machender Abend.

> Weiterlesen

BlauhelmeBlauhelm-Einsatz in Kleve: Nach der Zollfahndung bekam die Hochschule Rhein-Waal jetzt wohl schon den nächsten unangenehmen Besuch: Die Blauhelme waren allerdings nicht von der UNO, sondern aus dem Kreistag. Die Mitglieder wollten jetzt doch auch mal selber sehen, wie gekonnt und beeindruckend auf der Baustelle der Hochschule Rhein-Waal in Kleve die geplanten Kosten überzogen werden.

> Weiterlesen

malerisches Haus an der Werfstraße An der Werfstraße in Kleve liegt ein malerisches Haus, schön bewachsen mit Efeu, in dem derzeit noch die Klever Touristeninformation und das Klever Stadtmarketing untergebracht sind. Noch, denn bald schon sollen die Bagger anrollen. Das Gebäude wird abgerissen, weil hier die neue Zentrale der Volksbank Kleverland entsteht. Ein so weit man das abschätzen kann, durchaus gelungenes Bauprojekt, das neue Akzente setzen wird.

Doch ein wenig schade ist es schon um das alte Haus. Ich finde, dass es irgendwie Geschichte atmet wie man so schön sagt. Man würde gerne die Geschichten erfahren, die sich in seinen Mauern und darum herum abgespielt haben.

> Weiterlesen

Als „Hort des Wahnsinns“ bezeichnete die Bundespartei der Linken im Landtagswahlkampf vor einem Jahr ihren eigenen Landesverband NRW. Ich muss sagen, dass ich das spontan für eine realistische Einschätzung gehalten habe, die man durchaus auch auf alle anderen Gliederungen der Partei ausdehnen könnte. Die Frage ist vielleicht nur, welcher Orts- oder Kreisverband in dieser Königsdisziplin der Politik die Goldmedaille verdient.

Derzeit vermutlich „Die Linke“ im Kreis Kleve. Den Machtkampf, der hier seit einigen Jahren tobt, als Schlammschlacht zu bezeichnen wäre ein Euphemismus. Der heute angekündigte Massenaustritt von den wenigen irgendwie als bekannt zu bezeichnenden Linken-Vertretern ist der absolute Höhepunkt dieser an Beleidigungen, Intrigen und Gemeinheiten reichen Geschichte.

> Weiterlesen

Die Universität Bayreuth hat heute offiziell bekannt gegeben, was irgendwie schon jeder wusste: Karl Theodor zu Guttenberg soll bei seiner Doktorarbeit „vorsätzlich getäuscht“ haben. Das war jetzt keine so große Überraschung, aber dass die Universität das nun auch selbst und ganz offiziell gemerkt hat, ist halt noch mal eine Nachricht. Dass man Karl-Theodor zu Guttenberg den Doktortitel bereits am 23. Februar aberkannt hatte, geht damit nun also auch ganz offiziell in Ordnung.

Ich verstehe ja gar nicht, warum man überhaupt das Risiko eingeht, eine Doktorarbeit zu fälschen oder mühsam zusammen zu klauen, wo man doch ganz einfach und vollkommen legal an so einen Titel rankommt.

Der Uedemer SPD-Fraktionsvorsitzende Jörg Lorenz (Foto) Jörg Lorenzträgt zum Beispiel seit einigen Wochen den schmucksamen Titel „Litterarum Doctor“. Das ist ein Ehrentitel, den man sicher stolz präsentieren kann.

Mark Twain war übrigens auch „Litterarum Doctor“. Allerdings bekam er den Titel von der Universität Oxford verliehen, während ich ihn für Jörg Lorenz bei der Universal Life Church in Amerika gekauft habe. Ganz legal übrigens. Kirchen dürfen in den USA irgendwie Titel verhökern, die mehr oder weniger genauso klingen wie akademische.

Wollten Sie vielleicht immer schon mal Erzbischof, Minister o.ä. werden? Wenn es Sie nicht stört, dass die Titel dann eben alle auf Englisch sind, also Archbishop oder Minister, dann nichts wie auf zum Titelkauf! Bei der Universal Life Church scheinen in der Verkaufsabteilung einige kreative Köpfe zu arbeiten, die sich viele, viele hübsche Phantasie-Titel ausdenken. So viele, dass eigentlich für jeden etwas dabei sein müsste (Ist vermutlich auch der Sinn). Kostprobe gefällig?

„Minster of Sacred Light“ (Minister des heiligen Lichts)

“Life Facilitator” (Lebensvermittler)

„High Priest“ (Hohepriester)

“Prince of Faith” (Prinz des Glaubens)

“Peace Counselor” (Friedensberater)

“Christian Financial Preceptor” (Christlicher Finanz-Präzeptor)

Am besten gefallen hat mir aber „Doctor of the Universe“. Allerdings sollte der 29 Dollar kosten und man muss dann auch noch irgendeinen doofen Test ablegen, bei dem man mindestens 75 % der Fragen richtig beantworten muss. Da habe ich mir dann lieber diesen Titel hier gekauft, der auch „mächtig dick aufträgt“ und gefühlt doch gleich unter dem „Doctor of the Universe“ kommt: „Universal Philosopher of Absolute Reality“ (siehe die beiden Fotos rechts). Urkunde

Universal Philosopher of Absolute Reality

Klasse.

Ich finde, dass sich nun irgendjemand erbarmen sollte und dem Guttenberg doch mal den „Doctor of Metaphysics“ schenken könnte, der immerhin dazu befähigen soll, das Unsichtbare im Physischen zu erkennen (was immer das genau bedeutet).

Ich würde dann z.B. im Gegenzug Norbert Leenders von „Otten und Leenders“ den Titel „Minister of Dance“ schenken, weil er doch die Tanzgarden der Region mit den passenden Schuhen versorgt und außerdem viel Sinn für Humor hat.

Welche Titel man wohl Linken-Kreistagsfraktionschef Axel Gonder, Kalkars CDU-Renegat Norbert van de Sand, Kreis-Juso-Chef Carsten Otto oder Kleves Grünen Fraktionschef Siegbert Garisch verleihen könnte? Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass unsere Hochschul-Präsidentin Prof. Dr. Marie-Louise Klotz sicher auch noch den ein oder anderen Titel zusätzlich gebrauchen könnte. Wobei die abstrusen Universal Life Church-Wortschöpfungen zwischen den englischen Studiengangsbezeichnungen der Hochschule (z.B. "Bio Science and Health") vielleicht nicht mal unangenehm auffallen würden.

Also lieber Leser, Du bist gefragt!

Ich würde mich über ein paar kreative Titel-Vorschläge freuen! Natürlich auch für andere wichtige Personen des öffentlichen Lebens, die ich hier noch nicht aufgeführt habe. Anregungen für lustige Titel gibt es auf der Website der Universal Life Church, aber ganz selbst ausgedachte Titel sind natürlich am schönsten!

Olaf Plotke, Universal Philosopher of Absolute Reality

6. Mai 2011