isisDie Bemühungen der Hochschule Rhein-Waal um Internationalität in allen Ehren, aber jetzt geht sie wirklich zu weit. Beim sogenannten Speed Dating „Unternehmen treffen Studierende“ suchte jetzt sogar die ISIS nach neuen Mitarbeitern. Ein Vertreter des „Unternehmens“, das man aus isis2dem umstrittenen Kalifat im Orient kennt, wandte sich dabei offenbar gezielt an Seniorstudierende,wie obiges Foto beweist, das die Hochschule heute verschickte.

In jeden Fall offenbart das Pressefoto, wie bürokratisch penibel ISIS organisiert ist: Die potentiellen Terroristen aus Deutschland müssen sich sogar schon mit Lebenslauf und Arbeitszeugnissen bewerben! Spannend ist es sicher auch, wenn man mal herausfinden könnte, welche Gesellschafter ISIS hat - immerhin handelt es sich um eine GmbH. Wobei man das mit der "beschränkten Haftung" nicht ignorieren sollte.

Nicht ganz klar ist, mit welchen Zukunftsperspektiven die Senioren angelockt werden: keine Rentenangst mehr oder 72 Jungfrauen?

„Und du, Menschenkind, weissage und schlage deine Hände zusammen. Denn das Schwert wird zweifach, ja dreifach kommen, ein Würgeschwert, ein Schwert großer Schlacht, das sie auch treffen wird in den Kammern, dahin sie fliehen. Ich will das Schwert lassen klingen, dass die Herzen verzagen und viele fallen sollen an allen ihren Toren. Ach, wie glänzt es und haut daher zur Schlacht! Haue drein, zur Rechten und Linken, was vor dir ist! Da will ich dann mit meinen Händen darob frohlocken und meinen Zorn gehen lassen. Ich, der HERR, habe es gesagt.“ (Hesekiel 21,19-22)

Olaf Plotke, 25. November 2016 (Mit Dank an Michael Terhoeven)

Foto: Pressestelle der Hochschule Rhein-Waal

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren