gesamtschule1Ich hatte einen Traum... einen Alptraum vielleicht? Er ging so: 

Bis Samstagabend hatte der Klever CDU-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Gebing eigentlich ein schönes Wochenende. Die letzte Ratssitzung war gut gelaufen. Wolfgang Gebing war mit sich und seiner Fraktion zufrieden, denn man hatte das Vorzeigeprojekt der rot-grünen Landesregierung namens „Sekundarschule“ beerdigt. Die Schulform des verhassten politischen Gegners war damit in Kleve abgehakt. Ein großer politischer Sieg. Und die Klever Grünen machten wie immer bereitwillig mit – sie hatten eh noch nie viel von grüner Politik gehalten. Gebing erwartete Glückwünsche aus der Düsseldorfer CDU-Zentrale. Immerhin ist bereits Vorwahlkampfzeit in NRW und da kommt so eine Zerstörung eines rot-grünen Vorzeigeprojekts und dem Sieg einer CDU-Schulidee immer gut.

gesamtschule3Es war also ein gutes Wochenende. Bis Samstagabend. Denn da bekam Wolfgang Gebing den Anruf eines politischen Insiders. Und der stellte gruselige Behauptungen auf: Dass nämlich die CDU gar nichts zu feiern habe, sondern in der letzten Woche ein SPD-Vorzeigeprojekt für Kleve beschlossen habe: Und zwar die Gesamtschule! (dramatisch einsetzende Horrorfilmmusik.) 

„Ach Du liebe Sche…“, durchfuhr es Wolfgang Gebing. Er war vor Schreck stocksteif. Könnte es sein, dass seine Partei aus Versehen in Wahrheit der Sozialdemokratie zu einem großen Sieg verholfen hatte? Er erinnerte sich sofort an seine Parteifreunde aus Uedem, die sich weiland vehement und erfolgreich gegen die tiefrote Gleichmachereianstalt Gesamtschule gewehrt hatten. Noch heute feiern die Parteifreunde aus der Schustergemeinde, dass es ihnen gelungen war, diese weiterführende Schule in Uedem verhindert zu haben. Eine gewaltige Leistung, weil auch damals so ein großer Druck von der SPD-Landesregierung aufgebaut wurde auf das kleine Uedem.

Und nun sollte ausgerechnet die Klever CDU mitten in der NRW-Vorwahlkampfphase der SPD auf den Leim gegangen sein? Gebing zitterten die Hände als er eine E-Mail in seinem Posteingang fand, die die Klever SPD-Fraktionsvorsitzende Petra Tekath ihm geschrieben hatte. „Danke, dass die CDU der SPD bei der Realisierung unserer Lieblingsschulform geholfen hat“, schrieb sie. „Wir hatten im Rat extra dagegen gestimmt, als wir merkten, dass die CDU meinte, sie würde für die Einführung einer weiteren Hauptschule stimmen.“ Der CDU-Fraktionsvorsitzende war geschockt. Wie konnte ihm das nur passieren?

gesamtschule2Am nächsten Tag kam es für ihn noch schlimmer: Da verriet ihm ein Parteifreund aus Köln, dass die Klever Schule, die man seit Jahren verschimmeln lässt, gar nicht den Namen eines bekannten NRW-Ministerpräsidenten der SPD trägt, sondern den eines ehemaligen CDU-Oberbürgermeisters und Bundeskanzlers.

Aber vielleicht passiert ja noch ein Wunder und die CDU kommt doch nochmal darum herum, der Gesamtschule den Weg bereitet zu haben. Eine Retterin muss her!

„So ein Mensch etwa von einem Fehler übereilt würde, so helfet ihm wieder zurecht mit sanftmütigem Geist ihr, die ihr geistlich seid.“ (Galater 6,1)

Olaf Plotke, 14. November 2016

Kommentare   

#1 Gerd Bartels 15.11.2016 08:47
Jetzt ist die Verwirrung bei mir aber wirklich komplett. Diese Nummer verstehe ich nun absolut nicht mehr. Weiland in Emmerich hat die CDU noch mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und größtem persönlichen Input vom dortigen Schulexperten Herbert Ulrich (vormals Oberstudiendirektor an einem Klever Gymnasium) versucht die Gesamtschule zu verhindern. Damals hatte man den Eindruck das mit Einführung einer Gesamtschule in Emmerich der Leibhaftige dauerhaft Wohnstatt in Emmerich nehmen würde ob des Frevels dieser ach so falschen Entscheidung. Und jetzt Kollege Gebing in Kleve probt den "eingesprungenen Salto rückwärts" . Oder sollte es sich bei dem Artikel wieder mal um eine Olaf-Satire handeln ? Ich bin jetzt ein wenig ratlos !!!!! Nach meinem Wissensstand hat die Rot - Grüne Landesregierung in Düsseldorf der Sekundarschule in NRW eine Absage zugunsten der Gesamtschule erteilt. Wer es besser weiß möge mich korrigieren.
Zitieren
#2 Susanne M. 16.11.2016 09:47
zitiere Gerd Bartels:
Jetzt ist die Verwirrung bei mir aber wirklich komplett. Diese Nummer verstehe ich nun absolut nicht mehr. Weiland in Emmerich hat die CDU noch mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln und größtem persönlichen Input vom dortigen Schulexperten Herbert Ulrich (vormals Oberstudiendirektor an einem Klever Gymnasium) versucht die Gesamtschule zu verhindern. Damals hatte man den Eindruck das mit Einführung einer Gesamtschule in Emmerich der Leibhaftige dauerhaft Wohnstatt in Emmerich nehmen würde ob des Frevels dieser ach so falschen Entscheidung. Und jetzt Kollege Gebing in Kleve probt den "eingesprungenen Salto rückwärts" . Oder sollte es sich bei dem Artikel wieder mal um eine Olaf-Satire handeln ? Ich bin jetzt ein wenig ratlos !!!!! Nach meinem Wissensstand hat die Rot - Grüne Landesregierung in Düsseldorf der Sekundarschule in NRW eine Absage zugunsten der Gesamtschule erteilt. Wer es besser weiß möge mich korrigieren.


Bartels hat wieder einmal keine Ahnung, wie Politik funktioniert. Die Sekundarschule klappt und verschafft Kleve ein breiteres Schul- und Bildungsangebot. Warum sie also abschaffen? Die Bürgermeisterin zeigt jetzt ein gutes Profil. Gut gemacht, Sonja!
Zitieren
#3 Schwatter 16.11.2016 14:21
zitiere Susanne M.:

Bartels hat wieder einmal keine Ahnung, wie Politik funktioniert.


Einige Sachen ändern sich nie!
Zitieren
#4 Johannes Rütten 17.11.2016 00:21
Das passt zum "Neubeginn" der Klever CDU!
Gegen den Willen nicht nur der politischen Gegner sondern auch den der (wahrscheinlich meisten betroffenen) Bürger setzen sie ihren "Beschluss" mit der (noch) vorhandenen Mehrheit durch - ohne auch nur im Geringsten ein Gefühl dafür zu haben, dass es nach der "Parteikrise" und dem dabei gezeigten "Bild der Eintracht" diese Mehrheit (in den Köpfen der Klever Bürger) vielleicht gar nicht mehr gibt!
Eine wirklich tolle Empfehlung für die nächste Kommunalwahl! Das schafft neue Freunde und Vertauen, dass die CDU "es schon richten wird"!
Zitieren
#5 Udo Weinrich 20.11.2016 12:48
Genialer Kommentar! Danke!
Zitieren
#6 Willi Heuvens, Spark.ang. a.D. 28.12.2016 17:53
Den Beitrag habe ich gerade erst entdeckt - vorzüglich geschrieben, doch: keine Aufregung - es gibt doch zumindest auf Bundesebene kaum Unterschiede zwischen diesen Alt- und Volksparteien CDU/CSU und SPD, beide tragen doch Verantwortung für stetig steigende (Alters-)Armut, sinkendes Rentenniveau, Drei-Klassen-Medizin u.v.m. Mein Vorschlag: Fusionieren! .... so wie im Kreis Kleve die Sparkassen ....
Zitieren
#7 deutscherMichel 29.12.2016 09:05
Zitat:
#6 Willi Heuvens, Spark.ang. a.D. 28.12.2016 17:53
es gibt doch zumindest auf Bundesebene kaum Unterschiede zwischen diesen Alt- und Volksparteien CDU/CSU und SPD
Die CSU sollte man doch aus dem Bündnis der der Block-/Altparteien herausnehmen.

Die SPD als Volkspartei zu bezeichnen halte ich für abenteuerlich.
Zitieren
#8 Willi Heuvens, Spark.ang. a.D. 29.12.2016 09:47
Die SPD war bis etwa 2000 immer oder oft eine Partei der Arbeitnehmerschaft, der Rentner und sozial Benachteiligten. Zurück zu den Wurzeln, zurück zu Wehner und Brandt, zu Dressler und Schreiner, weg von den Pseudochristen und Neoliberalen, dann ist die SPD wieder sozial und mit Sicherheit der Lehre Jesu näher als die CDU.
Vielen CDU-Politikern rate ich: Lehre Jesu lesen und praktizieren, im Kirchenchor singen und den Gottesdienst besuchen .... reichen nicht. Darauf fällt der Liebe Gott nicht rein ....
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren