buergerwehr2Das ehrenamtliche Engagement in Kleve ist vielfältig und vorbildlich. Ob im Sportverein, dem Kinderschutz oder der Flüchtlingshilfe - viele hundert Klever opfern ihre Freizeit, um die Gesellschaft ein Stück besser zu machen.

Eine neue Initiative hat sich jetzt formiert: die Bürgerwehr Kleve. Schon mehr als 120 Menschen haben sich auf Facebook der Gruppe angeschlossen und vermutlich kann man sie schon bald im Einsatz sehen. „WIR MÜSSEN ZUSAMMENHALTEN DAMIT UNSERE FAMILIEN IN FRIEDEN LEBEN KÖNNEN !!! WIR MÜSSEN AUFEINANDER AUFPASSEN DA UNSER STAAT VERSAGT!!!! EGAL WELCHE NATIONALITÄT PASST AUFEINANDER AUF“, heißt es in einem pragmatisch-herzzerreißenden Ausrufezeichenaufruf auf der Seite der Bürgerwehr. Ob Chantal, Eddy oder Heinz - alle wollen mitmachen, damit alle Familien in Frieden leben können. Gilt es denn auch für Singles?

war5Die Botschaft ist auch bei Huzsam M. aus Syrien angekommen. Der 34-Jährige weiß, was Staatsversagen bedeutet und wie es ist in Unsicherheit und Unfrieden leben zu müssen. „Was ich erlebt habe, sollte niemand anderes durchmachen müssen“, sagt er. Bei der Bürgerwehr Kleve hat er sich bereits angemeldet. Und er hat auch schon andere Flüchtlinge angesprochen, die er hier kennengelernt hat - auch sie wollen helfen, Kleve sicherer zu machen. „Wir haben ja Zeit und für uns ist das auch eine Möglichkeit, uns für die viele Hilfe zu bedanken, die wir hier in Kleve erfahren haben“, erklärt Huzam.

Integration gelingt in Kleve? Huzsam M. wartet schon gespannt auf eine Antwort der Bürgerwehr.

Nur die Klever Bürgermeisterin weiß das Engagement der Menschen für ihre Stadt natürlich wieder mal nicht zu schätzen und zog heute bei einem Pressetermin über die Bürgerwehr Kleve her. Fassunglos hörte die Notiz-Blog-Redaktion Sonja Northing sagen: „Die Sorgen der Menschen sollte man ernst nehmen, aber dieser Weg einer Bürgerwehr ist falsch.“

Wie kann bürgerschaftliches Engagement denn falsch sein? Sollte man sich nicht über jeden Ehrenamtler freuen? Da wollen mal ein paar Menschen mit Schlagringen und Baseballschlägern für Ruhe und Ordnung in ihrer Stadt sorgen und die Politik hat mal wieder nichts besseres zu tun, als das Ganze schlecht zu reden. Das ist ja mal wieder typisch! Wahrscheinlich gibt es am Ende sogar noch Schützenhilfe von der Lügenpresse.

Es ist 2016 und die Welt scheint komplett verrückt geworden zu sein. 

"Errette mich von den bösen Menschen; behüte mich vor den freveln Leute, die Böses gedenken in ihrem Herzen und täglich Krieg erregen. Sie schärfen ihre Zunge wie eine Schlange; Otterngift ist unter ihren Lippen." (Psalm 140 2-4)

Olaf Plotke, 12. Januar 2016

(Editorischer Hinweis: Der Notiz-Blog wurde noch einmal überarbeitet. Der letzte Absatz wurde ergänzt, das Bibelzitat ausgetauscht.)

Kommentare   

#1 Friedrich Foerster 12.01.2016 12:59
Lieber Olaf!

Mal sehen, wie viele diesmal wieder Deine Ironie, Deinen Sarkasmus und Deinen schwarzen Humor nicht erkennen und verstehen.
Zitieren
#2 Frau 12.01.2016 14:06
Muss man sich am Ende gegen die sogenannte "Bürgerwehr" wehren?
Zitieren
#3 M. 12.01.2016 15:05
zitiere Friedrich Foerster:
Lieber Olaf!

Mal sehen, wie viele diesmal wieder Deine Ironie, Deinen Sarkasmus und Deinen schwarzen Humor nicht erkennen und verstehen.


Die Bürgerwehr hat den Beitrag schon mal "geliked". Noch Fragen?! ;-)
Zitieren
#4 B.R. 12.01.2016 15:59
Endlich passiert was in Kleve. Die Sicherheitslage in Deutschland wird jeden Tag dramatischer.
Kreispolitiker von SPD und Grüne trauen sich nur noch aus den Löchern,
wenn es etwas gegen AFD oder Pegida zu hetzen gibt.
Zitieren
#5 Heinz Goertz 12.01.2016 16:05
Ich habe es schon geschrieben, die Ereignisse in Köln waren ein terroristische Akt gegen Frauen und unsere Verfassung.
Besonders in Deutschland sollten wir hyperempfindlich sein, wenn es um unsere Verfassung geht.
Das Staatsversagen 1933 und die damit verbundene Beseitigung aller Menschenrechte ist noch nicht lange her.
Ich würde mir wünschen, dass faschistoide Tendenzen, auch als solche benannt werden und die Betreffenden zur Rechenschaft gezogen werden.
Flüchtlinge, Asylbewerber und anerkannte Asylsuchende sind davon nicht ausgeschlossen. Frauen gelten in vielen, nicht allen! muslimischen Gesellschaften als der letzte Dr... das ist doch bekannt.
Die Übergriffe in Köln waren geplant und genau das gleiche wie faschistischer, brauner Terror!
Das Geschwätz der verantwortlichen Politikerinnen und Politiker bestätigt mal wieder, dass viele irgendwas daher schwafeln, von wegen Armlänge, Abschieben, Härte des Rechtsstaates, ...
Bürgerwehr? Was soll das denn?
Zitieren
#6 Frau 12.01.2016 17:00
Ich hoffe, dass am Dienstag, 08. März 2016 (intern. Weltfrauentag) auch in Kleve, die Mädchen und Frauen aller Nationalitäten und Glaubensrichtungen, auf die Straße gehen!!!!

Bitte ohne "Bürgerwehr"!
Zitieren
#7 Willi Heuvens, Spark.ang. a.D. 12.01.2016 17:16
Ein funktionierender Rechtsstaat benötigt keine Bürgerwehr, eine Demokratie und ein Land, in denen die Frauen selbstverständlich wertvoller Bestandteil der Gesellschaft sind, braucht eine starke Polizei, eine Polizei, die sehr gut ausgebildet und ausgerüstet ist und sehr gut bezahlt wird. Denn Polizeibeamtinnen und -beamte setzen Gesundheit und Leben für die Bürger ein, es sind wahre Leistungsträger. Wer Gewalt gegen Frauen ausübt, muss die Härte des Gesetzes spüren.
Übrigens: in vielen Teilbereichen des Lebens sind Frauen leistungsfähiger als Männer.....und werden sehr oft nicht gleich bezahlt. Auch dies ist eine Schande für eine moderne Gesellschaft!
Zitieren
#8 B.R. 12.01.2016 17:20
Merkel macht Deutschland fit !

Die Anmeldungen zu Karate-, Judo- und Selbstverteidigungskursen steigen in den letzten Tagen sprunghaft an und Bürgerwehren laufen im neuen Jahr jeden Tag tausende von Kilometer durch Deutschland.
Zitieren
#9 Heinz Goertz 12.01.2016 17:57
@6. Frau,

da werden Sie vergebens hoffen.
Zitieren
#10 Bernd Derksen 12.01.2016 18:17
Bemerkenswert ja, wie zwei Blogger, Ralf Daute und Olaf Plotke, auf diese Facebook-Gruppe zu reagieren scheinen:

a) R.D. schreibt heute, aus meiner Sicht bei seiner öffentlichen Begründung eines nicht veröffentlichen Kommentars vermutlich darauf bezogen:

"Es handelt sich bisher um nicht mehr als eine Facebook-Seite, der ich nicht zu mehr Öffentlichkeit verhelfen möchte als sie sich innerhalb der Facebook-Community verschaffen kann. Bitte deshalb um Verständnis."
(. . . / # c o m m e n t - 2 7 4 2 2 0)

b) O.P. zieht das Anliegen ins Lächerlich-Weltfremde.
(Was ja im Notizblog nun auch nicht so selten ist. ;-) )

Beides sind sicherlich Reaktionen, die man haben kann und die sich auch begründen lassen. Ich schätze beide, gerade auch wenn und weil sie andere Meinungen als ich vertreten.

Das Schöne aber ist ja, jeder hat das Recht auf seine Meinung hat.
Ich selbst fände eine dritte Vorgehensweise angemessener: Die inhaltlich-argumentative Auseinandersetzung mit dem Anliegen der Gruppe.
Dazu gehört als erstes ein gewisses Ernstnehmen der Motive der Beteiligten.

Wenn andere sicher wissen, dass es nicht lohnt, Negatives fördert, etc.: Ich weiß dies eben nicht.

Ich möchte nicht, dass es zu Zuständen kommt, die Bürgerwehren in der Realität (nicht nur als seltene Ausnahme hierzulande) entstehen lassen. (Und dass ich gewisse Gefahren in der Zukunft sehe, schrieb ich.)

Dazu gehört eine tabulose sachliche Debatte (das ewige Diffamieren aller Andersmeinenden als Rechtsradikale, Idioten, das Verweigern bzw. Verunmöglichen sachlich-inhaltlicher Debatten bei kontroversen Themen etc. widert mich nur noch an, [so deutlich musste das jetzt mal sein ;-) ], eine Stärkung der Polizei, eine Debatte über die Toleranz der Justiz beim Auslegen der rechtlichen Rahmenbedingungen (was zu viel Frust bei der Polizei führt) usw. usf.

Ich finde, dass die Ereignisse von Köln sehr ernstzunehmen sind. Ich habe halt weiterhin den Eindruck, dass weite Teile von Politik und Medien dies eher nicht so sehen: "Halt ein schlimmer Polizeifehler, woran niemand sonst Verantwortung trägt... Eine Widerholung muss irgendwie ausgeschlossen werden, ansonsten kann alles so wie bisher weitergehen."

Und darüber muss offen gesprochen werden.
Man kann mich ja überzeugen. Aber mit Argumenten, nicht mittels Einschüchterung u.ä..
Zitieren
#11 deutscher Michel 12.01.2016 18:28
Anstatt sich über die Bildung von Bürgerwehren lustig zu machen, sollte Herr Plotke die Ursachen solcher Gründungen analysieren.

Ich habe z. B. eine Bekannte in Goch wohnen, die während der Woche alleine in einem Haus wohnt. Sie hat berechtigte Angst, da

"die Einbruchserie in Goch ... noch immer nicht gestoppt ist. Seit Anfang Dezember erreichen unsere Redaktion nahezu täglich entsprechende Mitteilungen der Polizei. Sie tappt noch immer im Dunkeln, was die Täter angeht."
. . . / e i n b r u e c h e - i n - g o c h - p o l i z e i - v e r s t a e r k t - s t r e i f e - a i d - 1 . 5 6 7 3 2 9 9

Eltern bringen ihre Kinder vermehrt persönlich zur Grundschule, da sie durch folgende Meldungen aufgeschreckt werden:

"Polizei ermittelt wegen Vergewaltigung durch Syrer

Sexueller Missbrauch in einem Hallenbad in München? Die Polizei ermittelt gegen drei minderjährige Flüchtlinge, die zwei Schwestern belästigt und möglicherweise vergewaltigt haben sollen."

. . . / P o l i z e i - e r m i t t e l t - w e g e n - V e r g e w a l t i g u n g - d u r c h - S y r e r . h t m l
Zitieren
#12 F.D. 12.01.2016 19:21
@ 8. R.B.

Leider kann ich das nicht direkt bestätigen. Die örtlichen Judovereine haben leider durch diverse Dinge (diverse politische Entscheidungen, usw) in Deutschland immer mehr Rückgange in den Mitgliederzahlen zu verkraften.
Beispiel: Um Platz für Asylunterkünfte zu schaffen werden Turnhallen geräumt, in denen diverse Sportvereine schon seit Jahren trainieren. Jetzt bekommen diese Ausweichtermine in anderen Turnhallen. Geiste ist wenn die Städte dann einem kleinen Judoverein das Kindertraining donnerstags abends von 20:00 Uhr bis 21:30 Uhr anbieten.

Aber da müssen wir ja durch...


Somit - wer kann es manchen Leuten verübeln, die jetzt anfangen eure sogenannte "Selbstjustiz" auszuüben?! Davon abgesehen redet ja niemand über Selbstjustiz, sondern eher darüber sich gegenseitig zu, die Augen aufzuhalten und zur Not zur Seite zu stehen :D

Ich bin auf jeden Fall dabei meine Unterstützung anzubieten ;)
Zitieren
#13 B.R. 12.01.2016 20:51
@ 12 F.D. )

Ich habe es von der Tageszeitung übernommen.
Steht heute so in der RP oder NRZ drin.Weiss nicht mehr welche.
Die Nachfrage nach Selbstverteidigungskursen ist in der letzten Zeit stark gestiegen. In den letzten tagen ist die Nachfrage so gestiegen, dass alles proppevoll ist, bist zu 90% Frauen.


Sind dann vielleicht auch nur die Selbstverteidigungskurse genannt worden, wo man schnell ein paar Handgriffe lernt, um sich zu wehren.
Und nicht die richtigen Sportarten wie Judo und Karate, wo man erst mal eine langwierige Grundausbildung braucht.

Für mich ist es ein bisschen schwierig. Gesundheitlich kann ich das halt schlecht mit den Kampfsportarten.
Bei Raubüberfällen werden die wohl auch kein Mitleid haben, wenn man denen den Schwerbehindertenausweis vorzeigt.

[...] gelöscht vom Admin.
Zitieren
#14 Frau 12.01.2016 21:08
#12. F.D.

Ich habe nur die Frage, was Sie unter "die Augen aufzuhalten und zur Not zur Seite zu stehen :D" verstehen?
Zitieren
#15 Ralf Pekel 12.01.2016 21:21
Fakt ist, das immer mehr Bürger sich sorgen um die eigene Sicherheit machen.Fakt ist auch, dass die Polizei ihr bestes tut, aber gegen solche Ausmaße wie in Köln machtlos ist. Fakt ist auch das unsere Justiz scheiße ist. Und weil das so ist, werden die Bürger wachsamer. Bürgerwehr heißt nicht immer draufhauen und schlagen sondern einfach auch wachen und wachsam sein. Das ist nichts schlimmes.
Zitieren
#16 F.D. 12.01.2016 22:36
@ 14. Frau

Damit meine ich unter anderem, wenn ich im Zug sitze und gerade mit ansehen muss wie ein paar Ausländer, bzw. wer auch immer, eine Person misshandeln, würde ich dazwischen gehen und versuchen dieser Person beiseite zu stehen. In dem Glauben und der Hoffnung, dass sich viele mit auf unsere Seite stellen und somit der kleinen "Prügelgruppe" absolut keine Chance lassen.
Oftmals reicht es einfach nur aus mit einer Gruppe dazwischen zu stehen, ohne überhaupt handgreiflich zu werden. Nur müssen genug Leute hinter einen, bzw. einer Sache stehen!
Zitieren
#17 B.R. 12.01.2016 23:03
Seit ca. 5 Jahren droht ein Entscheidungskrieg zwischen Iran und Israel,
der das Potenzial für einen Dritten Weltkrieg hat.
Die USA simulieren dabei immer wieder am Computer den Verlauf und die Auswirkungen eines solchen Krieges.
U.a. Syrien ist dabei der Verbündete des Iran .

Welches Interesse könnten die USA daran haben, das syrische Volk zu schwächen ?

Welches Interesse könnten die USA daran haben, dass tausende von Flüchtlingen aus diesen Krisengebieten gezielt nach Deutschland geschleust werden ?

Welches Interesse könnte Merkel daran haben, dass diese Flüchtlinge in Deutschland ohne Identitätsüberprüfung und ohne Identitätsabgleich Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz beziehen ?

Wieso haben die amerikanischen Geheimdienste das Debakel von Köln nicht verhindert ?
Hören die amerikanischen Geheimdienste etwa nur das Handy von Frau Merkel ab ?

Welche westlichen Geheimdienste beherrschen perfekt die Massenmanipulation ?

Welches Interesse könnten Merkel und die USA daran haben, dass die deutsche Polizei Flüchtlinge möglichst nicht festnehmen soll ?

Welche Interessen könnten Merkel und die USA daran haben, dass in Deutschland eine sachliche Debatte über die Flüchtlingspolitik nicht möglich ist ?

Welches Interesse könnten Merkel und die USA daran haben, dass sich die bürgerliche Mitte in Deutschland zunehmend rechtsradikal orientiert ?

Der Polizeipräsident von Köln war nur ein Bauernopfer. Die Dame steht noch.

Meines Erachtens konzentrieren sich die meisten zu sehr auf AfD, Pegida,
die deutsche Polizei und den IS, wenn sie die Schuldigen für die zunehmend desolate Lage im Inneren unseres Staates suchen.
Zitieren
#18 Frau 13.01.2016 06:51
#16. F.D.

Endlich möchte man, hoffentlich ehrlich gemeinte, "Notfall-Civilcourage" zeigen.

Aber.........ich habe auch keine Angst vor "Nazis"
(männlich und weiblich!)......da ging ich auch dazwischen........für mich sind alle Opfer, Menschen........egal welches Geschlecht, Nationalität, Glaubensrichtung, Hautfarbe.....etc.!
Zitieren
#19 Mut zur Wahrheit 13.01.2016 08:00
zitiere Heinz Goertz:
Ich habe es schon geschrieben, die Ereignisse in Köln waren ein terroristische Akt gegen Frauen und unsere Verfassung.
Besonders in Deutschland sollten wir hyperempfindlich sein, wenn es um unsere Verfassung geht.
Das Staatsversagen 1933 und die damit verbundene Beseitigung aller Menschenrechte ist noch nicht lange her.
Ich würde mir wünschen, dass faschistoide Tendenzen, auch als solche benannt werden und die Betreffenden zur Rechenschaft gezogen werden.
Flüchtlinge, Asylbewerber und anerkannte Asylsuchende sind davon nicht ausgeschlossen. Frauen gelten in vielen, nicht allen! muslimischen Gesellschaften als der letzte Dr... das ist doch bekannt.
Die Übergriffe in Köln waren geplant und genau das gleiche wie faschistischer, brauner Terror!
Das Geschwätz der verantwortlichen Politikerinnen und Politiker bestätigt mal wieder, dass viele irgendwas daher schwafeln, von wegen Armlänge, Abschieben, Härte des Rechtsstaates, ...
Bürgerwehr? Was soll das denn?


Wenn ich das lese, da wird mir auch angst und bange, Desinformation noch und noch.
Können sie sich überhaupt vorstellen das es neben organisierten "braunen Terror" auch linken Terror gibt????? Der in Deutschland so gut wie totgeschwiegen wird. Warum eigentlich. Ich rede von der "Antifa".
Mir ist es egal wo der Terror herkommt, Terror ist Terror. Vielmehr sollten wir uns fragen wer ihn organisiert!!
Gegen sie bei google mal "Demogeld" ein.

Wir müssen anfangen die Dinge beim Namen zu nennen. Gerade bei uns in Deutschland. Wir müssen anfangen den "Istzustand" zu begreifen und die Konsequenz daraus.
Die meisten hier haben doch überhaupt keine Ahnung von diesen Dingen, welche auch überhaupt nicht gelehrt und berichtet werden.
Das fängt schon an mit ihrer "Verfassung".
Wir hier gerade in Deutschland sind dazu erzogen worden immer nur die Symptome zu beheben, aber nie nach der Ursache.
Selbst bei einer Krankheit, (diesen Begriff können sie übertragen) muß man nach der Ursache forschen um sie zu beheben, ein Pflaster kleben bringt nichts und mit Pillen läßt sich auch mehr Geld verdienen als mit der Beseitigung der Krankheit. (Das können sie auch übertragen).
Zitieren
#20 deutscher Michel 13.01.2016 08:36
zitiere Willi Heuvens, Spark.ang. a.D.:
Ein funktionierender Rechtsstaat benötigt keine Bürgerwehr, eine Demokratie und ein Land, in denen die Frauen selbstverständlich wertvoller Bestandteil der Gesellschaft sind, braucht eine starke Polizei, eine Polizei, die sehr gut ausgebildet und ausgerüstet ist und sehr gut bezahlt wird. Denn Polizeibeamtinnen und -beamte setzen Gesundheit und Leben für die Bürger ein, es sind wahre Leistungsträger. Wer Gewalt gegen Frauen ausübt, muss die Härte des Gesetzes spüren.
Übrigens: in vielen Teilbereichen des Lebens sind Frauen leistungsfähiger als Männer.....und werden sehr oft nicht gleich bezahlt. Auch dies ist eine Schande für eine moderne Gesellschaft!


Umkehrschluss
Die Bildung der Bürgerwehren verdeutlicht also, dass viele Bürger eben nicht mehr an den funktionierenden Rechtsstaat glauben! Letztes Beispiel dafür dürfte die in Paris erschossene, mit sieben Identitäten geführte Person gewesen sein, die in Deutschland Asyl beantragt hatte. (Auch 7 x staatliche Unterstützung???).
Hinsichtlich der sehr guten Bezahlung sei nur noch einmal darauf verwiesen, dass diese Beamten erst die ihr zustehende Gehaltserhöhung nach einem Urteil des Landesverfassungsgerichts in Münster und heftigen Demonstrationen erhalten haben.

"Tausende Beamte versammeln sich und recken Plakate in die Luft: "Lügen-Hanni""

. . . / e i n - j a h r - r o t - g r u e n - i n - n r w - k r a f t s - r i s k a n t e r - s p a r k u r s - a - 9 0 1 0 6 7 . h t m l
Zitieren
#21 deutscher Michel 13.01.2016 08:53
zitiere Willi Heuvens, Spark.ang. a.D.:
Ein funktionierender Rechtsstaat benötigt keine Bürgerwehr, eine Demokratie und ein Land, in denen die Frauen selbstverständlich wertvoller Bestandteil der Gesellschaft sind, braucht eine starke Polizei, eine Polizei, die sehr gut ausgebildet und ausgerüstet ist und sehr gut bezahlt wird. Denn Polizeibeamtinnen und -beamte setzen Gesundheit und Leben für die Bürger ein, es sind wahre Leistungsträger. Wer Gewalt gegen Frauen ausübt, muss die Härte des Gesetzes spüren.
Übrigens: in vielen Teilbereichen des Lebens sind Frauen leistungsfähiger als Männer.....und werden sehr oft nicht gleich bezahlt. Auch dies ist eine Schande für eine moderne Gesellschaft!


CDU/CSU-Fraktionssitzung 12.01.2016
"Entsprechend sagte der CSU-Abgeordnete Hans-Peter Uhl, der auch einer der beiden Justiziare der Unions-Fraktion ist, die derzeitige Flüchtlingspolitik der Bundesregierung sei „rechtswidrig“. Die Politik der Bundesregierung sei „nicht zu verantworten“. Die CDU-Abgeordnete Erika Steinbach sprach von einer „widerrechtlichen Öffnung der Grenzen“. Sie sah sich durch die Äußerungen der beiden Verfassungsrichter bestätigt. Der Bundestag müsse eine Stellungnahme dazu abgeben, dass die Bundesregierung auf „widerrechtliche“ Weise die Grenzen dauerhaft geöffnet habe. Ingo Wellenreuther rief, auch Parteitagsbeschlüsse könnten geltendes Recht nicht außer Kraft setzen."

. . . / c d u - u n d - f l u e c h t l i n g s k r i s e - d e r - d r u c k - v o n - u n t e n - 1 4 0 1 0 8 1 3 . h t m l
Zitieren
#22 Jürgen Böll 13.01.2016 08:54
Die Seite "Bürgerwehr Kleve" wurde bei Facebook heute gegen 08.45 Uhr abgeschaltet und ist nicht mehr erreichbar.
Zitieren
#23 O.Plotke 13.01.2016 10:20
Korrekt, Jürgen.
Meinen Informationen zufolge wurde das Profil aufgrund eines Verstoßes gegen die Facebook-Regeln von Facebook abgeschaltet, bzw. das Profil gelöscht.
Es handelte sich hier nämlich nicht um eine Gruppe, sondern um ein Profil, also eine private Facebook-Seite. Die muss nach Facebook-Regeln aber unter Klarnamen geführt werden, also nicht anonym wie in diesem Fall.
Zitieren
#24 Heinz Goertz 13.01.2016 13:44
#6 Frau 12.01.2016 17:00
Ich hoffe, dass am Dienstag, 08. März 2016 (intern. Weltfrauentag) auch in Kleve, die Mädchen und Frauen aller Nationalitäten und Glaubensrichtungen, auf die Straße gehen!!!!


Hallo Frau, aus der Anonymität heraus, Mädchen(!!!) und Frauen aufzufordern, am intern. Weltfrauentag auf die Straße zu gehen: Frau Frau, das ist Ironie reinsten Wassers. Und für mich das Gegenteil, was sich die Mütter und Väter des Grundgesetzes/Verfassung vorgestellt haben.
Zitieren
#25 Heinz Goertz 13.01.2016 14:19
#all, tut mir leid Leute, was soll das, bei so einem Thema sind anonyme Beiträge völlig daneben.
Wir alle wollen doch eine offene, kämpferische, von den Bürgerinnen und Bürgern getragene Demokratie.
Wenn dann hier, aus der Anonymität heraus, Handlungsempfehlungen für alle anderen gegeben werden, dann wird klar, mit was für Feiglingen wir es zu tun haben.
Das sind die letzten, die unseres demokratisches Gemeinwesen schützen!
Das musste jetzt sein. Sonst wäre mir der Kragen geplatzt.
Zitieren
#26 Bernd Derksen 13.01.2016 14:21
>Die muss nach Facebook-Regeln aber unter Klarnamen geführt werden, also nicht anonym wie in diesem Fall.>

Darauf achtet Facebook aber zunächst kaum. Zumindest existieren unzählige Seiten, die ebenso anonym scheinen.
Der Anlass der Überprüfung und Löschung dürften somit die zahlreichen Hinweise durch andere Nutzer gewesen sein.
__________
Die teilweise hysterischen Reaktionen auf eine solche, zunächst zumindest völlig harmlose, da ohne inhaltlich Konkreteres auskommende, Internetseite waren bemerkenswert.
Es steht im bemerkenswertem Widerspruch zum anfänglichen Ignorieren, Verharmlosen, Falschdarstellen, etc. der Sylvesterereignisse.

Mir scheint weiterhin: Dass einige Mitglieder einer politisch "unterstützenswerten Gruppe" wiederholt frauenverachtende Kriminalität ausübten und ausüben, erscheint vielen "Pseudo-Gutmenschen" akzeptabler als wenn ein Bürger (Name vom Administrator gelöscht) mal eine harmlose Seite bei Facebook anlegt. Was da an Dreck und Verleumdungen über die Mitglieder der Facebook-Gruppe ausgeschüttet wurde, zeigt wo offenbar für manche Prioritäten liegen.

Ein bemerkenswerter Artikel zu den Ursachen des Kölner Fanals und der Notwendigkeit, dass sich die real kriminalitätsunterstützende Linke ändert:
. . . / g a s t b e i t r a g - v o n - s a m u e l - s c h i r m b e c k - z u m - m u s l i m i s c h e n - f r a u e n b i l d - 1 4 0 0 7 0 1 0 . h t m l

Mit dem faktischen Akzeptieren derartiger Kriminalitätshintergründe werden nicht nur bisherige und zukünftige Opfer im Stich gelassen. Sondern es werden auch fortschrittliche Muslime geschwächt und entmutigt. Bzw. deren Rückzug ins Private unterstützt.
Eine bemerkenswerte Form der Fremdenfeindlichkeit und Frauenverachtung, die die Linke da zeigt.

Nur "Gutmenschen" (auch die diese Bezeichnung mittels 'Auszeichnung' bekämpfen möchten) können sich eine solche Mitverantwortung schönreden und -schreiben.

Ich habe ja vielfach Politisches von "Linken" und "Rechten" gehört und gelesen. Mir erscheint ein Hauptunterschied die Frage, wieweit man sich die Realität schön denken, schreiben, reden kann. Der Optimismus bezüglich dessen, was ist oder was man bald erreichen wird, auf Seiten der Linken ist ein sehr auffälliger.

Spätestens seit Köln halte ich derlei teilweise für menschenverachtend, denn die realen Leidtragenden werden als weniger wichtig als das Aufrechterhalten einer imaginierten Traumwelt angesehen.
Zitieren
#27 Willi Heuvens, Spark.ang. a.D. 13.01.2016 15:02
Für die innere Sicherheit sind allein die Polizeikräfte der Länder und des Bundes zuständig. Diese Beamtinnen und Beamten sind entsprechend ausgebildet, haben Kompetenzen und vertreten bei ihren Handlungen den Rechtsstaat. Sicherlich - in Bezug auf die innere Sicherheit - muss noch einiges getan und vollzogen werden, mehr Polizeibeamte auf hohem Ausbildungsniveau, sehr gute Ausrüstung etc. Dies darf aber nicht dazu führen, dass außerpolizeiliche Personen und Gruppen die Aufgaben der Polizei (teilweise) übernehmen. Der Rechtsstaat darf nicht vor Gewalt zurückweichen, der Rechtsstaat muss jedoch auch Unschuldige wie die überwiegende Anzahl der Asylsuchenden schützen. Gewalttäter mit Migrationshintergrund sind auch festzusetzen und zu bestrafen.
Zitieren
#28 Bernd Derksen 13.01.2016 15:09
>ein Bürger (Name vom Administrator gelöscht) >
Ich werde ungern zensiert. Auch wenn ich annehme, dass es im Sinne des Betroffenen sein soll(te).
Ich habe hier einen Namen genannt, der sich heute auf h t t p s dazu bekannt hat. Ich hielt das für glaubwürdig.

Mittlerweile hat dort sogar ein Nutzer unter der Bezeichnung "Olaf Plotke" mit dem hier gelöschten Nutzernamen darüber diskutiert... ;-)

Mmh, hätte ich "Bezeichnung "(Name vom Verfasser vorsorglich gelöscht)" schreiben sollen?
;-)
Zitieren
#29 O.Plotke 13.01.2016 15:25
Es erschien uns so sicherer, zumal Dein Kommentar auch ohne den Namen auskommt.
Zitieren
#30 B.R. 13.01.2016 16:29
facebook Regeln sind sekundär.
Primär gelten die gesetzlichen Regeln des Telemediengesetzes und des Rundfunkstaatsvertrages. Diese Vorschriften gelten natürlich auch für facebook seiten.

Demnach braucht bei einer Webseite, bei der rein private Informationen ins Netz gestellt werden, der Verantwortliche für die Webseite nicht genannt werden.
Es kommt jetzt drauf an, auf welche Art und Weise die Informationen ausgetauscht wurden. Die Grenzen sind allerdings sehr schnell überschritten, besonders bei diesem Thema. Insofern ist es dringend geraten, hier einen Verantwortlichen zu benennen.

Auf der anderen Seite gibt es in Deutschland jeden Tag tausende von eindeutigen Rechtsbrüchen, die nicht verfolgt und bestraft werden.
So ist z.B. die Vergabe von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz ohne Identitätsüberprüfung und ohne Identitätsabgleich eindeutiger Rechtsbruch.

Die etablierten Parteien und Qualitätsmedien sollten endlich damit aufhören, besorgte Bürger zu beleidigen und zu diskriminieren.
Denn dadurch wird die tatsächliche Gefahrenlage in Deutschland weiterhin vertuscht und verschleiert.
Ich bin selber Mitglied der Linken Partei, aber ich bin mir schon lange ziemlich sicher, dass dies kein Flüchtlingsmärchen ist, sondern eine gezielte Aktion gegen das syrische Volk und gegen die Interessen der grossen Mehrheit der deutschen Bürger.

Seit 5 Jahren droht der Entscheidungskrieg zwischen Iran und Israel.
Syrien ist dabei der Verbündete des Iran. Russland und China gelten als potenzielle Unterstützer des Iran.
Ein solcher Entscheidungskrieg hätte somit das Potenzial eines Dritten Weltkrieges. Die USA simulieren am Computer auch ständig den Verlauf und die Auswirkungen eines solchen Krieges.
Es ist dabei zu bedenken, dass die USA nicht besonders begeistert gewesen sein dürften als Schröder ihnen die Unterstützung im Irak Krieg verweigert hat.

Die grossen Flüchtlingsströme, die jetzt gezielt nach Deutschland gelenkt werden, könnten in den strategischen Überlegungen von Merkel und den USA also eine wichtige Rolle spielen.

Die Entlassung des Polizeipräsidenten von Köln war nur ein Bauernopfer, die Dame steht noch.
Zitieren
#31 Bernd Derksen 13.01.2016 18:13
Der Wunsch von Menschen, zu helfen und Verantwortung zu übernehmen ist sicher nix Schlechtes. Nein, er ist unverzichtbar in sozialen Beziehungen, auch einer Gesellschaft.

Auch wenn man die Bürgerwehren (selbst wenn man sie als "Nachbarschaftshilfe" versteht) sehr differenziert betrachten sollte (. . . / n r w - d i e - z a h l - d e r - b u e r g e r w e h r e n - s t e i g t - r a p i d e - a i d - 1 . 5 6 8 2 9 6 9).

Der Facebook-Gruppe einer "Bürgerwehr" in Düsseldorf gehören über 13000 Mitglieder an (h t t p s) . Der Initiator hat offenbar erkannt, welche Probleme sich ergeben (. . . / d u e s s e l d o r f - p a s s t - a u f - i n i t i a t o r - v e r l i e r t - d i e - k o n t r o l l e - b u e r g e r w e h r - s t e l l t - r u n d g a e n g e - e i n _ i d _ 5 2 0 7 6 1 1 . h t m l).

Ein funktionierender Rechtsstaat braucht ein unumstrittenes Gewaltmonopol des Staates.
Nichtsdestotrotz sind Versuche von "Bürgerwehren" ein Alarmsignal fürs Vertrauen vieler Bürger in die Handlungsfähigkeit und Schaffung von Sicherheit durch die Polizei, u.ä.. (Was nachvollziehbar ist. Angesichts eines Geschehens, dass es zuvor offenbar noch nie in einem solchen Ausmaß irgendwo in Europa (zumindest nach dem 2. Weltkrieg) gegeben hat. Und nun ausgerechnet in einem Staat mit derartigem Wohlstands- und Wohlfahrtsniveau.)

Es liegt somit von den zuständigen Instanzen den zweifelnden Bürgern klar zu machen, dass kein Bedarf für derartiges besteht.

Aber es scheint doch ein gewisses Problem der Sicherheit im öffentlichen Raum teilweise zu bestehen.
Ein Beispiel von heute: . . . / m o e n c h e n g l a d b a c h - 1 5 - j a e h r i g e - a m - h a u p t b a h n h o f - v e r g e w a l t i g t - a i d - 1 . 5 6 8 8 3 1 2

Und je weniger Medien dies verdrängen und verharmlosen (wozu Köln beitragen dürfte), desto stärker wird der Handlungsdruck auf die politisch Verantwortlichen. Und desto wirkmächtiger dürften Polizei und Justiz agieren (können).

Und dies scheint die notwendige und einzig zweckmäßige Prävention vor "Bürgerwehren". Und sei es nur vor deren Diskussion und virtueller Existenz.
________
Ein Land in dem das Kölner Geschehen recht "üblich" war bzw. ist (Tahir-Platz in Kairo), ist Ägypten. Ich sprach mal mit dem früheren Büroleiter der Konrad-Adenauer-Stiftung, vor seiner Verurteilung in Abwesenheit, über die dortige Gesellschaft, die Willkür und Käuflichkeit von allen Behörden, incl. Polizei und Justiz, usw..

Wie nie zuvor machte mir das klar, was für ein RIESENGLÜCK es ist, in einem Staat wie dem unserem, incl. seiner Unabhängigkeit von Polizei und Justiz, leben zu dürfen. Es gilt derlei zu sichern und zu erhalten.
(Bei aller Kritik, die ich hier und da ja schon mal äußere. Man macht sich ja oft gar nicht klar, auf welchem Niveau ich und viele andere so meckern.)

Nichtsdestotrotz:
Merkels Wirken finde ich in den Auswirkungen katastrophal. Jeder andere Regierungschef in Europa dürfte seinen Bürgern weniger schaden.
Ich habe noch nie zuvor derart verständnislos das Agieren eines Spitzenpolitikers beobachtet.
(Außer es geht ihr darum, ins Amt als UNO-Generalsekretärin zu gelangen. ;-) Aber vielleicht ist auch das Schulterklopfen von Hilde Springer das höchste Ziel ihres Tunsc. ;-) Oder die Koalitionsfähigkeit mit allen etablierten Parteien auf Bundesebene?
Aber war da nicht mal was mit Amtseid? ;-) )

Jeden Tag, den sie weiter im Amt bleibt, halte ich für einen schlechten Tag für Deutschland.
(Wobei ich ja immer hoffe, dass ich einfach nur keine Ahnung von Politik habe und mich arg irre... )

Dass man offenbar außerhalb des rechtlich Erlaubten handelt, haben ja ein Ex-Bundesverfassungsrichter in einem Gutachten und der Ex-Vorsitzende des höchsten deutschen Gerichts nun klargestellt.
Zitieren
#32 deutscher Michel 13.01.2016 20:30
[quote name="Heinz Goertz"]
Die Übergriffe in Köln waren geplant und genau das gleiche wie faschistischer, brauner Terror!


Lieber Heinz Goertz,

ich glaube, dass Sie den obigen Satz nach Kenntnisnahme der folgenden Zeilen zurückziehen.

(1) So abscheulich die Taten in Köln, Hamnburg, ... sind, ein Vergleich mit dem Naziterror ist hinsichtlich der Dimension und den Motiven völlig unangemessen!
(2) Terror in der Bundesrepublik ist maßgeblich linker Terror! Durch die RAF gab es allein 34 Tote.
(3) Auch in der Geschichte des 20. Jahrhunderts gibt es linken Terror mit millionenfachem Mord (Archipel Gulag, Pol Pot).
Zitieren
#33 Heinz Goertz 13.01.2016 22:09
#32 deutscher Michel
Klären Sie mich bitte auf: Quote Name= "Heinz Goertz" ???

Ich ziehe überhaupt nichts zurück!
Faschistoider, brauner Terror beschränkt sich nicht auf Nazi-Terror!
Dass, was die IS im Moment treibt, ist für mich religiös verbrämter Faschismus der schlimmster Art und Weise.
Ich bleibe auch dabei, dass in Köln faschistoide Tendenzen sichtbar wurden!
Und alle, auch unsere Flüchtlinge und Migranten, sind in der Verantwortung, dass das Staatsversagen von 1933, sich nicht wiederholt.
Dazu gehört ein OFFENES Bekenntnis zur Demokratie und ihren Werten. Mit Nicknamen zu diesem Thema die Seiten vollschreiben, bringt nichts, es liest keiner.
Aber offensichtlich möchten Sie Ihrem Namen gerecht werden und nennen sich nicht nur "deutscher Michel", Sie möchten auch einer sein.
Dann nennen Sie sich weiter so, und halten Ihre Schlafmütze auf.
Gute Nacht
Zitieren
#34 B.R. 13.01.2016 22:37
Die Bürgerwehr in Kleve ist die beste Idee, die Kleve in den letzten Jahren hatte.
Vielleicht habe ich auch irgendetwas sinnvolles verpasst, ich komme nämlich nicht direkt aus Kleve.

Alleine wenn man sich mal den Rathausbau anschaut, ahnt man doch, von welchen Versagern Kleve regiert wird.
Zitieren
#35 Helmut Cilleßen 14.01.2016 01:07
zitiere B.R.:
Die Bürgerwehr in Kleve ist die beste Idee, die Kleve in den letzten Jahren hatte.
Vielleicht habe ich auch irgendetwas sinnvolles verpasst, ich komme nämlich nicht direkt aus Kleve.

Alleine wenn man sich mal den Rathausbau anschaut, ahnt man doch, von welchen Versagern Kleve regiert wird.


Vielleicht wäre es dann aber konsequenter, eine solche Gruppe SS Kleve - Schutzstaffel Kleve zu nennen.....Oder doch besser SA Kleve - Sturmabteilung Kleve? Sponsering durch AfD und Pegida?
Zitieren
#36 Erstaunter 14.01.2016 01:39
Es ist doch wirklich nicht zu fassen, was man hier zu lesen bekommt.
Der eine findet die Bürgerwehr sei die beste Idee seit Jahrn und hat wohl nicht mitbekommen wie Städte nach den ersten Einsätzen dieser Bürger aussehen. Sicherer mit Sicherheit nicht, siehe Leipzig.
Der andere schreibt, dass man in Deutschland nur linken Terror kennt und unterschlägt damit mal eben die Mord- und Verbrechensserie des NSU.
Was ist mit euch los?
Zitieren
#37 Frau 14.01.2016 08:00
Es ist schon mehr als merkwürdig, wenn hier geschrieben wird, dass zu irgendwelchen "Handlungsempfehlungen" aufgerufen wurde.

Jeder Mensch hat doch seine eigene Freiheit, sich eigene Gedanken zu machen und danach, nach allgemeinem Recht und zum Wohlbefinden der Allgemeinheit, zu handeln!!!

Das Thema "Nick- oder Realname" ist nun wirklich schon längst überholt.
Es gibt Menschen, die aus Rücksicht auf ihr Umfeld, keinen Realnamen nehmen!!!

Menschen, die nicht ihren Realnamen preisgeben, als "Feiglinge" zu benennen ist einfach nur.........lachhaft (wörtlich zu nehmen!).

Natürlich werden, wie die Realität zeigt, auch die Kommentare mit N.N. mit Interesse gelesen.

Für mich ist die Meinung und nicht der Name wichtig!
Zitieren
#38 deutscher Michel 14.01.2016 08:21
[quote name="Heinz Goertz"]
Die Übergriffe in Köln waren geplant und genau das gleiche wie faschistischer, brauner Terror!


Lieber Heinz Goertz,

Ihre Aussage auf den faschistischen, braunen Terror bezieht sich auf Köln! Wir reden hier nicht von den Hinrichtungen, Folterungen, ... etc. im Nahen Osten. Dementsprechend halte ich Ihre Aussage für völlig deplatziert!

Diebstahl und Vergewaltigung (KÖLN) mit Folterungen und Hinrichtungen sowie Vernichtungen ganzer Bevölkerungsgruppen (Juden, Roma, Sinti) gleich zu setzen, lässt doch eine angemessene Beurteilung vermissen.

Bezogen auf den Nahen Osten würde ich auch niemals von braunem Faschismus sprechen. Falls man den Faschismusbegriff (s. u.) überhaupt auf diese Terrorismusorganisation und deren Taten anwenden könnte, müsste man ihn dann als islamischen (Hamed Abdel-Samad) bzw. grünen Faschismus bezeichnen.
"

„Faschismus als übergeordneter Gattungsbegriff eignet sich mithin allenfalls für die Bewegungsphasen der drei genuin entstandenen, gemeinhin so genannten Faschismen in Deutschland, Italien und Japan. Als umfassender Begriff für die Regimephasen trägt der Ausdruck hingegen nicht und kann der völlig unterschiedlichen Herrschaftsabsicherung nicht gerecht werden. Es würde daher der historischen Wirklichkeit wie auch dem historischen Selbstverständnis der damaligen Regime in Berlin, Rom und Tokio besser entsprechen, den abgegriffenen Faschismusbegriff aufzugeben.“

– Bernd Martin[10]


. . . / F a s c h i s m u s
Zitieren
#39 Oliver 14.01.2016 10:30
Sehe ich in Kleve eine bewaffnete Gruppe rumlaufen die einen auf Bürgerwehr macht werde ich umgehend die Polizie rufen weil ich mich bedroht fühle. Guter Artikel - ich hätte als Gipfel der Ironie vielleicht noch das Gewaltmonopol des Staates in Frage gestellt.
Zitieren
#40 Heinz Goertz 14.01.2016 11:59
@ 37, Frau,

selbstverständlich können Sie mit Nicknamen posten. NUR, wer soll Sie ernst nehmen, wenn Sie unter Nicknamen sich wünschen, dass viele Mädchen und Frauen zu einer öffentlichen Demonstration kommen?
Können die alle in Burka kommen? Sie/Frau möchten hier ja auch nicht erkannt werden.
Wird Ihnen nicht die unfreiwillige Komik Ihres Kommentars bewusst?


Zitat Frau:
Für mich ist die Meinung und nicht der Name wichtig!

Nein, bei diesem Thema sollten Demokraten, offen und wehrhaft für die Verfassung einstehen. Das Staatsversagen 1933, war letztendlich auch ein Versagen der demokratischen Kräfte. Zum Beispiel: "Preußenschlag" 1932.
Anonyme Kommentare vermitteln suggerieren den Eindruck, dass die Betreffenden Schiss haben, ihre Meinung öffentlich Kund zu tun.

@38. deutscher Michel,

Sie verwechseln Faschismus und Holocaust.
Ja ok, von mir aus grüner Faschismus.
Zitieren
#41 Mut zur Wahrheit 14.01.2016 12:24
zitiere Helmut Cilleßen:
zitiere B.R.:
Die Bürgerwehr in Kleve ist die beste Idee, die Kleve in den letzten Jahren hatte.
Vielleicht habe ich auch irgendetwas sinnvolles verpasst, ich komme nämlich nicht direkt aus Kleve.

Alleine wenn man sich mal den Rathausbau anschaut, ahnt man doch, von welchen Versagern Kleve regiert wird.


Vielleicht wäre es dann aber konsequenter, eine solche Gruppe SS Kleve - Schutzstaffel Kleve zu nennen.....Oder doch besser SA Kleve - Sturmabteilung Kleve? Sponsering durch AfD und Pegida?


Die Gruppen von denen sie sprechen sind bereits seit vielen Jahren installiert. Die nennen sich Antifa, Blockupy usw. Vielen Dank dafür.
Sie wissen nur nichts davon, weil das bei den Qualitätsmedien nicht vorkommt.
Zitieren
#42 Frau 14.01.2016 12:57
#40. Heinz Goertz

Bitte unterscheiden Sie.......ich habe zu keiner "öffentlichen Demo" aufgerufen und auch nicht "gewünscht", denn diese müsste, verständlicherweise, im Sinne für Sicherheit und Ordnung, unbedingt angemeldet werden!!!

.....und, ich nehme mir die Freiheit, dass es mich überhaupt nicht interessiert, ob mich jemand ernst nimmt oder nicht........ich selber muss für mein Handeln und Tun in meinem Leben gerade stehen!
Zitieren
#43 Heinz Goertz 14.01.2016 13:25
Zitat Frau:
#6 Frau 12.01.2016 17:00
Ich hoffe, dass am Dienstag, 08. März 2016 (intern. Weltfrauentag) auch in Kleve, die Mädchen und Frauen aller Nationalitäten und Glaubensrichtungen, auf die Straße gehen!!!!

Ja richtig, damit nimmt Sie keiner ernst. Sie verstehen, oder wollen nicht verstehen, dass Ihr post eine Widerspruch in sich verbirgt.
Wie können Sie hoffen, dass Mädchen und Frauen auf die Straße gehen, wenn Sie sich hier schon hinter einem Nicknamen verstecken?
Zitieren
#44 B.R. 14.01.2016 14:20
Die neue Art zu leben im Northing Kleve:
Bürgerwehren, Pfefferspray und martialische Kampfkunsttechniken

Mit einer Atombombe könnte man Deutschland innerhalb von einem Tag vernichten. Diese Regierung braucht zwei Jahre dafür.
Zitieren
#45 Frau 14.01.2016 15:08
Ach....Herr Goertz,

es ist doch völlig uninteressant, ob man mich als,
"Frau......das unbekannte Wesen", ernst nimmt oder nicht. Wie schon geschrieben...... mich interessiert es absolut nicht!

Es geht alleine um das Thema.......und darüber machen sich weltweit viele Menschen Gedanken und führen offiziell, organisierte Aktionen durch!

Denken und halten Sie von mir und über mich was immer Sie möchten..........es interessiert mich nicht........
Zitieren
#46 Mut zur Wahrheit 14.01.2016 15:44
@42 Frau und 43 Heinz Goertz

Kopfschüttelnd. Das können meine 4 und 5 jährigen nicht besser.

Armes Deutschland, gute Nacht.
Zitieren
#47 Frank 14.01.2016 15:56
zitiere Friedrich Foerster:
Lieber Olaf!

Mal sehen, wie viele diesmal wieder Deine Ironie, Deinen Sarkasmus und Deinen schwarzen Humor nicht erkennen und verstehen.



h t t p
h t t p
. . . / p o l i z e i - g e w e r k s c h a f t - u n s e r - l a n d - h a t - d i e - k o n t r o l l e - v e r l o r e n

Ist das denn auch alles nur braune Propaganda oder rechter Populismus??
Zitieren
#48 Frau 14.01.2016 16:48
#46. Mut zur Wahrheit

Kein Problem!

Die Frauen "schlafen" nicht!
Zitieren
#49 Bernd Derksen 14.01.2016 17:29
@Heinz Goertz + Frau
>>Ja richtig, damit nimmt Sie keiner ernst.>

Echt, Heinz Goertz, Sie wissen, was alle, auch ich, so denken? ;-)

Nein, ich nehme "Frau" ernst.
(Und wenn ich so drüber nachdenke, glaube ich, dass für mich die Ernstnehmbarkeit für mich wohl nicht sonderlich größer gewesen wäre, wenn da irgendeine Realperson klar erkennbar wäre.)

Es gibt gute Gründe für Realnamen. Aber natürlich auch dagegen.
Das kann natürlich nur jeder für sich abwägen und für sich entscheiden. Darauf haben viele Aspekte Einfluss.

In meiner demokratischen Wunschwelt könnten offene Debatten mit offenem Visier geführt werden, und nichts hätte möglicherweise negative Auswirkungen auf Arbeit, Familie, soziales Umfeld, Freizeit, usw.
Das ist aber reine Utopie, kein real absehbarer Zustand.

Und solange dies so ist, habe ich Verständnis für jeden, der eine andere Entscheidung als ich trifft. Die eben für ihn, seine Situation, seine Werte, etc. die angemessene, d.h. bessere ist.
Zitieren
#50 Bernd Derksen 14.01.2016 18:25
Heute äußerte sich der Bundesjustizminister zu den vielerorts entstehenden "Bürgerwehren" (. . . / S e l b s t j u s t i z - v o n - B u e r g e r w e h r e n - w i r d - n i c h t - a k z e p t i e r t . h t m l).

Ist ja ganz einfach:
Wenn der Staat den Bürgern das Gefühl vermittelt, Sicherheit mittels funktionierender Polizei und Justiz, usw. gewährleisten zu wollen und zu können, wird sich das Thema "Bürgerwehren" ganz schnell von allein erledigen.

Das wäre doch eine selbstverständliche Aufgabe für ihn. Und ja eigentlich auch seine (Mit)Verantwortung.

Er scheint bislang eher andere "politische" Prioritäten zu setzen und darf sich seit gestern "Deutschlands bestangezogener Mann" nennen. ;-)
(h t t p)

Hat halt jeder so seine "Werte", oder? ;-)
Zitieren
#51 Heinz Goertz 14.01.2016 18:56
Dass die Ereignisse in Köln "brauner" Terror war, nehme ich mit dem Ausdruck des Bedauern zurück.
Ich bin aber nach wie vor der Meinung, dass die Ereignisse in Köln für mich faschistoide Tendenzen zeigen.

Meine Bemerkungen zum Staatsversagen, bezogen sich auf das Ende der Weimarer Republik und nicht auf die Kölner Ereignisse.
Aber dass die Organe, die unseren, heutigen Rechtsstaat schützen sollen, in dieser Nacht versagt haben, steht doch wohl außer Frage.
Zitieren
#53 B.R. 14.01.2016 20:09
Bild Zeitung von heute:

Syrisches Flüchtlingspaar nennt sein Kind "Angela Merkel", aus Dankbarkeit über die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin.

Dann wird es wohl auch nicht mehr lange dauern bis die IS Terroristen ihre Kinder Pegida nennen.
Zitieren
#54 Helmut Cilleßen 14.01.2016 21:25
Die Gruppen von denen sie sprechen sind bereits seit vielen Jahren installiert. Die nennen sich Antifa, Blockupy usw. Vielen Dank dafür.
Sie wissen nur nichts davon, weil das bei den Qualitätsmedien nicht vorkommt.

@ Mut zur Wahrheit"
Sie sollten vielleicht Ihren Namen wechseln. "In Mut zur Lücke"
Die systemkritische Blockupy-Bewegung kommt hauptsächlich aus der links-alternativen Bewegung. Und Antifaschisten richten sich gegen den faschistischen Nationalsozialismus.
Wenn man keine Ahnung hat......
Mein Kommentar hinterfragte kritisch den Begriff Bürgerwehr, in der Zuspitzung wollte ich Assoziationen verdeutlichen!
Zitieren
#55 Mut zur Wahrheit 14.01.2016 22:27
@54
Fangen sie an selber zu denken und geben nicht die Maxime ihrer Partei wieder. Das Parteibuch spaltet, dafür ist es konstruiert.
Zitieren
#56 B.R. 14.01.2016 23:43
Zuerst einmal möchte ich sagen,
dass ich doch sehr erstaunt bin, dass seit Silvester auch besorgte Bürger in Deutschland ihre Meinung äußern dürfen, ohne dass sich postwendend sämtliche Schauspieler im Flüchtlingsmärchen beleidigt, diskriminiert und terrorisiert fühlen.


Dass der Karneval in Deutschland ganz ausfällt, dürften die meisten mittlerweile ahnen nach der ersten Absage in Rheinberg.
Unsere traumatisierten Flüchtlinge, die tatsächlich geliebte Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer verloren haben, brauchen halt noch viel Ruhe.
Da kann man ihnen es nicht zumuten, dass betrunkene Narren an ihrem Flüchtlingsheim vorbeiziehen.

Zusätzlich noch sollen sich 300 kampferprobte und total verrohte Syrien Rückkehrer in Deutschland befinden, die jederzeit Anschläge in Deutschland ausüben könnten.

Na, dann viel Spass im Karneval, falls irgendeine Stadt aus unerfindlichen Gründen auf die Idee kommen sollte, Karneval zu veranstalten.

h t t p
Zitieren
#58 B.R. 15.01.2016 16:33
Völlig überraschend dürfen seit Silvester besorgte Bürger in Deutschland wieder Fragen stellen.
Solange sich niemand beschwert, werde ich denn auch von meinen neuen Bürgerrechten weiterhin regen Gebrauch machen.

Welches Sicherheitskonzept hat die Stadt Kleve denn für Karneval
erarbeitet ?
Lasst mich raten:
Es werden an alle Narren Helme und Baseballschläger verteilt.
Zitieren
#59 Bernd Derksen 16.01.2016 11:33
Hier noch ein Video übers "Gewaltmonopol" der Polizei in Berlin zu Sylvester ;-) :
y o u t u . b e / . . . /

Und ein kleines aus Köln:
m . y o u t u b e . c o m / . . . /

Für manchen Journalisten ist ja der eigentliche Skandal, dass "ein paar grapschende Ausländer" (J. Augstein) überhaupt zum Thema wurden.
------
Politik und Medien versuchen es weiter weitgehend mit der Propaganda-Show:
"Die lokale Polizeiführung hat versagt. Uns trifft im Grunde keinerlei Mitverantwortung. Wir haben fast alles richtig gemacht. Und so geht es weiter."

Mich macht das wütend.
------

Noch eine Bemerkung zu den sich als "Antifa" bezeichnenden Gruppen:
Die Nichtakzeptanz des staatlichen Gewaltmonopols ist leider oftmals eines ihrer Merkmale.
Und das offenkundig systematische Hinnehmen, bis hin zum sympathisierenden Unterstützen, durch große Teile von Gesellschaft, Medien und Politik finde ich skandalös. Auch gegenüber den im Stich gelassenen Polizisten.
Zitieren
#60 Tyler Durden 16.01.2016 11:40
Video Nr. 2 ist mit Sicherheit nicht aus Köln.

"No Smoking"-Schild mit arabischer Übersetzung?
T-Shirts in der Silvester-Nacht?
Zitieren
#61 Willi Heuvens, Spark.ang. a.D. 16.01.2016 11:54
@ Bernd

Sehe ich ähnlich. Politik und Führungsebene müssen den Polizeibeamtinnen und -beamten den Rücken stärken. Die Polizisten sind es, die für die Sicherheit aller Bürger, seien es Menschen mit oder ohne Migrationshintergrund, den Kopf hinhalten, ihre Gesundheit, ihr Leben einsetzen.
Aber so ist es in dieser Gesellschaft vielfach: wahre Leistungsträger werden oftmals nicht gelobt oder positiv dargestellt. Mundwerker urteilen immer öfter über Kopf- und Handwerker.
Zitieren
#62 Bernd Derksen 16.01.2016 13:21
@Tyler Durden
JA.
(Tut mir leid. Da bin ich unkritisch reingefallen. Ich fand die "Quelle" schon nicht gerade seriös.
Ich hätte nur mal in den Kommentaren zum Video lesen soll: Aufnahme aus Kairo, Original am 1.7.13 veröffentlicht)

Peinlich, peinlich. Aber hoffentlich lerne ich daraus ...
DANKE.
(Kann es ja leider nicht mehr löschen.)
Zitieren
#63 Bernd Derksen 16.01.2016 13:52
@Willi
Übrigens: Vor einer Woche sprach ich mit jemandem bei der Bundespolizei in Köln.
Er meinte u.a. (bezogen auf die 'normale' Situation am und vor dem Kölner Hbf.):

- Gesetze sind eigentlich meist ausreichend
- Justiz urteilt aber vielfach zu täterfreundlich, nutzt die rechtlichen Möglichkeiten zu wenig
- somit kaum Abschreckungswirkung
(Beispiel: kurz nach Festnahme, Registrierung, etc. sind Täter wieder am Bahnhof "tätig")
- Aus seiner Sicht wird die Mitverantwortung der Justiz auch aktuell zu wenig betrachtet.
...

Trifft sich teilweise ziemlich mit Stellungnahmen der "Linken" zum Thema, auf die du verlinkt hast.
Zitieren
#64 Heinz Goertz 16.01.2016 14:27
@54, Helmut Cilleßen

Lieber Helmut,
Antifaschisten gab es in ganz Europa. Der Faschismus war ja auch nicht nur auf Deutschland beschränkt. Der Begriff Nationalsozialismus trifft allerdings nur für den deutschen Faschismus zu.
Antifaschisten waren zum Beispiel die internationalen Spanienkämpfer, die versucht haben, dass faschistische System von Franco in Spanien zu stoppen.
Zitieren
#65 Willi Heuvens, Spark.ang. a.D. 16.01.2016 15:04
@ Bernd

Ich denke, dem Bundespolizisten - den du ansprichst im Kommentar Nr. 63 - kann und muss man glauben. Unsere Polizei muss sich leider oft viel zu viel gefallen lassen, sei es von Tätern wie auch von der Politik.
Zitieren
#66 Mut zur Wahrheit 16.01.2016 17:45
Ich habe hier ein Video entdeckt welches den heutigen Antifaschismus in Deutschland erklärt. Sprich die "Antifa". Wenn das gewünscht und moralisch vertreten wird, ja dann prost Mahlzeit.
Ich lehne jede Art von Faschismus ab ob Rechts-, oder Linksfaschismus, oh Wunder es gibt auch einen Linksfaschismus. Mir ist es auch egal von wo die Gewalt ausgeht. Ob rechts oder links oder sonst.
Dann sollte man mal recherchieren, wer diese installiert hat und bezahlt.

w w w . y o u t u b e . c o m / . . . /
Zitieren
#67 Helmut Cilleßen 16.01.2016 21:31
zitiere Heinz Goertz:
@54, Helmut Cilleßen

Lieber Helmut,
Antifaschisten gab es in ganz Europa. Der Faschismus war ja auch nicht nur auf Deutschland beschränkt. Der Begriff Nationalsozialismus trifft allerdings nur für den deutschen Faschismus zu.
Antifaschisten waren zum Beispiel die internationalen Spanienkämpfer, die versucht haben, dass faschistische System von Franco in Spanien zu stoppen.


@Heinz Goertz,
Sie kommen ja richtig oberlehrerhaft herüber. Hier wurde über die deutsche Antifa geschrieben. Natürlich ist der Faschismus kein originär deutsches Phänomen. Der deutsche Faschismus hat jedoch eine Dimension entwickelt, die bisher einmalig in der Geschichte war.
Der Begriff "Bürgerwehr" erweckt Assoziationen in diesen Teil der deutschen Geschichte. Welche Rolle hat wohl in den 30er Jahren die SA gespielt? Instrumentalisiert von den Nazis, sollte sie den "gesunden Volkszorn" repräsentieren.

zitiere Mut zur Wahrheit:
@54
Fangen sie an selber zu denken und geben nicht die Maxime ihrer Partei wieder. Das Parteibuch spaltet, dafür ist es konstruiert.


Vielen Dank für diese polemische Variante. Mir reicht allein der menschliche empathische Zugang zu solchen Themen um Stellung beziehen zu können.
Zitieren
#68 Heinz Goertz 18.01.2016 20:37
Lieber Helmut,

wer andere als oberlehrerhaft tituliert, sollte nicht selbst so daher kommen. Also bleib auf dem Teppich und schreib nicht so einen Unsinn.
Zitat Helmut Cillesen:
Welche Rolle hat wohl in den 30er Jahren die SA gespielt? Instrumentalisiert von den Nazis, sollte sie den "gesunden Volkszorn" repräsentieren.
Endlich ist mir klar, warum Röhm sterben musste. Ist "gesunder Volkszorn" ein Begriff aus "Mein Kampf"?
Zitieren
#69 Martin Fingerhut 30.01.2016 14:56
h t t p
@ admin :
Auf Kurier-am-SonnTag.de und auf der ZwischenSeite
h t t p
wird als Datum angegeben :
### Kleve (12.11.2016). ###
Erinnerungen an die Zukunft ?
;-)


------------------------------------------------------------------

Korrigiert - danke!

Admin.
Zitieren
#70 Willi Heuvens, Spark.ang. a.D. 02.02.2016 18:23 Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren