unterstromSparfüchse in Elten aufgepasst: Die Sparkasse verschenkt Strom. Kein Scherz! Vor der Filiale am Eltener Markt gibt es nun einen großen Aufsteller mit dem etwas bedrohlich wirkenden Spruch „Wir setzen Sie unter Strom“ und vier Steckdosen. Ohne Vertragsbindung und Sorgen vor irgendwelchen Kosten kann hier jeder gratis sein Mobiltelefon aufladen, mit einem langen Verlängerungskabel die heimische Waschmaschine betreiben oder die Heizstäbe der eigenen Elektroheizung zum Glühen bringen. Kost' ja nix! Echt großzügig die Sparkasse. Denn die zahlt die Energie. Warum machen die das?
Ist natürlich alles Werbung. Die Sparkasse will ja keine 08/15-Bank sein, wie wir seit den famosen Werbefilmchen wissen und bei welcher Internet-Bank bekommen Sie schon Strom geschenkt? Im Gegenteil - da müssen Sie die Energie ja sogar bezahlen, um erstmal ins Internet zu kommen. Ganz anders die Sparkasse in Elten. Aber natürlich hat auch sie einen Hintergedanken - sie will ja auch Geld verdienen und der Gratis-Strom ist natürlich so eine ganz ausgefuchste Werbe-Idee: Man geht mal schnell das Mobiltelefon vor der Bank in Elten aufladen und schließt dann in der Wartezeit mal eben einen Bausparvertrag ab. Es ist ja so einfach... Obwohl Bausparvertrag glaube ich den Banken nix mehr bringt. Also keine Provision. Vielleicht doch besser mal eben ein Haus mitnehmen? Dauert aber womöglich doch zu lange und dann ist am Ende auch noch das Telefon geklaut, was ja bekanntlich draußen auflädt. Vielleicht nur das Haus kaufen? Aber was ist dann mit dem Mobiltelefon?
unterstrom2An der Ladestation vor der Filiale kann man natürlich auch ein Elektro-Fahrrad aufladen. Das soll angeblich auch der eigentliche Sinn der „Sparkasse verschenkt Strom“-Aktion sein. Aber der normale Eltener wird wohl eher keine neue Stromladung für seine Elektro-Fahrrad brauchen, wenn er von zu Hause mal eben zum Markt düst, um Geld abzuheben. Auf der anderen Seite nimmt der Deutsche gerne, wenn es schon mal was umsonst gibt.
Obwohl umsonst ja das falsche Wort ist. Es müsste gratis heißen. Bei dieser Gelegenheit frage ich mein Gegenüber (Also in diesem Fall Sie!) immer gerne: „Kennen Sie eigentlich den Unterschied zwischen gratis und umsonst?“ Darauf ein verblüfftes „Nein“ statt einer Antwort, was mir Gelegenheit für die Pointe gibt: „Ganz einfach: Meine Schulbildung war gratis. Bei Ihnen war sie umsonst.“
Ich finde, das ist ein echter Brüller. Aber nicht jeder versteht Spaß und Leserbeschimpfung kommt gar nicht gut an. Denn man sollte nie am Verstand der Menschen zweifeln. Weil der Verstand ist überhaupt die am besten verteilte Sache auf der ganzen Welt. Denn jeder Mensch ist überzeugt, genug davon zu besitzen.
Diese Geistreichigkeit ist leider nicht von mir, sondern vom französischen Philosophen René Descartes. Während aber jeder genug Verstand hat, hat leider nicht jeder genug Strom. Oder nicht genug Geld für genug Strom. Gut, dass es die Sparkasse gibt, die uns einen ausgibt. Danke!

Nachtrag: Der OBI-Baumarkt in Emmerich teilte mir heute mit, dass der Verkauf von Kabeltrommeln heute sprunghaft angestiegen ist.

"Wer zu schenken hat, dem ist's ein Edelstein; wo er sich hin kehrt, ist er klug geachtet." (Sprüche 17,8)

Olaf Plotke, 13. Oktober 2015

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren