expo-runde mit kleveRastloser Einsatz für Kleve: Kurz vor Ende seiner Amtszeit kommt der Bürgermeister Theo Brauer nochmal richtig viel rum. China im März, Polen im August und jetzt nochmal eben nach München zum Oktoberfest zur Gewerbeimmobilienmesse Expo Real.

brauer2Er könnte es sich ja gemütlich machen und seine Amtszeit ruhig ausklingen lassen. Aber Theo Brauer ist „Mister 1.000.000 Volt“ und verausgabt sich bis zuletzt, um Kleve in eine goldene Zukunft zu führen, bevor mit Sonja Northing die Schwanenstadt zur Bruchbude des Niederrheins wird. Vielleicht ist auf der Edelparty Gewerbeimmobilienmesse in München ja noch was zu retten, vielleicht ein Projekt einzustielen, das selbst Sonja Northing und ihre Finstermänner von den Offenen Klevern, der SPD und der FDP nicht mehr erfolgreich hintertreiben können.

Um gleich vor Ort alles klar zu machen, wird Brauer begleitet vom Kämmerer Willibrord Haas, dem technischen Beigeordneten Jürgen Rauer und vom städtischen Wirtschaftsförderer Dr. Joachim Rasch (Spottpreis pro Karte 345-475 Euro!)Vier gewinnt!

Natürlich werden alle Neidhammel jetzt krakeelen, dass das was von einem Betriebsausflug hätte. Aber das stimmt ja gar nicht. Und man muss auch nicht unken, dass das Quartett noch den letzten Tag auf dem Oktoberfest am Sonntag genießt und sich dann in den weichen Betten des Rilano-Hotels in München erholt. Die Vierbande denkt bei Spaten nicht ans Oktoberfestbier, sondern an den ersten Spatenstich für ein neues Großprojekt, z.B. auf dem Minoritenplatz.

Ich höre schon Heinz Görtz schimpfen, dass man statt z.B. Herrn Haas doch besser die künftige Bürgermeisterin Sonja Northing mitgenommen hätte, damit die von Brauers Kontakten in die weite Welt des Real Big Business profitieren kann. Aber was soll denn die Sozialamtsleiterin da? Ein Klever mit Weitblick hat noch vor der Wahl Kleves FDP-Chef Daniel Rütter prophezeit, dass Frau Northing sich ob des anstrengenden Amtes eh schon nach einem Monat krankschreiben lässt oder schwanger wird. Was Frauen in Führungspositionen halt für gewöhnlich so machen... Deswegen ist es gut, wenn in München die beliebte Klever Boyband anwesend ist. Brauer hatte ja auch bereits Ende letzten Jahres in einem Gespräch mit dem Kurier am Sonntag erklärt, dass er sich für die Zeit nach der Bürgermeisterei eine Tätigkeit als suerickBerater vorstellen könnte (hier klicken). Brauer als städtische Wilfried Suerick-Ausgabe? Warum nicht! Was der Kreis kann, kann Kleve schon dreimal.

Kreisverwaltungsberater Suerick ist übrigens auch bei der großen Expo-Sause Gewerbeimmobilienmesse mit dabei - Landrat Wolfgang Spreen kann will ihn nicht missen. Manche sind einfach unverzichtbar und werden Jahr für Jahr unverzichtbarer. Darauf einen Klosterfrau Melissengeist!

Also wer weiß, welche Papiere Kleves Kämmerer Willibrord Haas da zur Unterschrift bereit in seinem Aktenkoffer mit dabei hat... Da Vertreter der RP, NRZ und Antenne Niederrhein ja immer auf Kosten der Kreis Klever Wirtschaftsförderung an der Vergnügungsreise Gewerbeimmobilienmesse teilnehmen dürfen, muss es ja auch was zu berichten geben. „Kleve im Glück: Theo Brauer unterzeichnet Beratervertrag für die Stadt“ - was für eine Schlagzeile! Dann hätte sich die Reise ja schon wieder gelohnt.

„Mein ist beides, Rat und Tat; ich habe Verstand und Macht.“ (Sprüche 8,14)

Olaf Plotke, 30. September 2015

Kommentare   

#1 Wolfgang Look 30.09.2015 15:25
Es geht nichts über den deutschen Schlager, V. Leandros Theo wir fahr'n nach München
Theo, wir fahr'n nach München
Theo, wir fahr'n nach München
Steh auf Du faules Murmeltier
Bevor ich die Geduld verlier
Theo, wir fahr'n nach München

Theo, wir fahr'n nach München
Theo, wir fahr'n nach München
Ich habe diese Landluft satt
Will endlich wieder in die Stadt
Theo, wir fahr'n nach München

Gott verlass'nes Dorf
Nur Heu und Torf
Stets der gleiche Trott
Nur hüh und hott
Im Stall die Kuh macht muh
Die Hähne kräh'n dazu
Das hält keiner aus
Ich will hier raus

Theo, wir fahr'n nach München
Theo, wir fahr'n nach München
Da fassen wir das Glück am Schopf
Und hauen alles auf den Kopf
Theo, wir fahr'n nach München

Dies verdammte Nest
Gibt mir den Rest
Ich fühl mich zu jung
Für Mist und Dung
Ich brauch' Musik und Tanz
Und etwas Eleganz
Gib Dir einen Stoß
Und dann geht's los

Theo, wir fahr'n nach München
Theo, wir fahr'n nach München
Dann feiern wir ein großes Fest
Das uns die Welt vergessen läßt
Theo, wir fahr'n nach München

Dann kann ich leben, dann bin ich frei
Und auch die Liebe ist mit dabei

Theo, wir fahr'n nach München
Theo, wir fahr'n nach München
Komm mit, die Pferde warten schon
Steig ein und sei mein Postillon
Theo, wir fahr'n nach München
Zitieren
#2 Jens-Uwe Habedank 30.09.2015 15:44
Dieser Kreis, insbesondere die Verwaltung, ist "versuerickt"; mehr gibt es dazu nicht zu sagen. Leider realisieren es die wenigsten Leuten. That's Life...
Zitieren
#3 Crybaby 30.09.2015 15:58
Zu #1 Wolfgang Look 30.09.2015 15:25

Der Song und der Kurier-Artikel gefallen mir, Wolfgang Look u. Olaf Plotke.
Besser als das Lied von Reinhard Mey "Politiker sind in der Stadt".

Ach nein! Falsch! Der Song heisst ja "Musikanten sind in der Stadt".
Hier kann man den Song unter die Lupe nehmen:
. . . / m u s i k a n t e n - s i n d - d e r - s t a d t
Zitieren
#4 Willi Heuvens, Spark.ang.a.D. 30.09.2015 16:24
Es ist schon skandalös, dass Herr Suerick immer noch im Amt weilt. Ich wollte mal vier Monate länger im Dienst bleiben - nach ca. 44 Jahren -, das war nicht möglich. Was unternahm der Eigentümer - nix.
Interessant jedoch, dass der Landrat trotz der "Sache Suerick" die Wahl souverän gewinnt. Dies scheint jedoch nur in Deutschland möglich .... denke ich mal. ich sagte mal anläßlich eines Unternehmensbesuches zu Jürgen Franken: Sie werden wahrscheinlich nicht gewählt, Sie sind zu menschlich, zu intelligent (Fachwissen Wirtschaft und Finanzen) und haben eine zu hohe soziale Kompetenz.
Zitieren
#5 Tyler Durden 30.09.2015 18:12
Politikersause auf Steuerzahlerkosten mit Hof- und Jubelpresse als Entourage.

Na Prost Mahlzeit!
Zitieren
#6 Erbarmen bitte! 01.10.2015 08:53
Warum sollte man die Leiterin des Fachbereichs Soziales mit zur Expo Real nehmen?
Zitieren
#7 Tyler Durden 01.10.2015 13:43
zitiere Erbarmen bitte!:
Warum sollte man die Leiterin des Fachbereichs Soziales mit zur Expo Real nehmen?


Die zukünftige Bürgermeisterin von Kleve mitzunehmen macht sicherlich mehr Sinn, als einen Kämmerer oder technischen Beigeordneten.

Oder wollen Sie uns etwa weißmachen, dass zukünftige Großprojekte direkt vor Ort in München mit Hilfe der zwei Herren eingetütet werden ?! Für wie blöd halten Sie die Leser eigentlich?
Zitieren
#8 Mut zur Wahrheit 01.10.2015 15:11
Schön Wetter machen, SUPER!!! Ist ja auch viel schöner als für Sicherheit in Kleve zu sorgen.
Wenn die Medien in Kleve auch alles berichten würden, (was sie natürlich nicht dürfen) wüßten auch viele was ich meine.

Kopfschüttelnd.
Zitieren
#9 Jens-Uwe Habedank 01.10.2015 16:11
Die nachfolgende Bürgermeisterin zu Veranstaltungen mit längerer Wirkung und Verpflichtung mitzunehmen macht ohne Zweifel Sinn; immerhin ist sie es ja, die dann zu gegebener Zeit über evtl. Verkäufe/ Genehmigungen etc. mitentscheiden muss.
Grundsätzlich wäre das Fairness und für alle Beteiligten, besonders im Interesse der Stadt, zum Wohle.
Läßt man sie außen vor - hat das was von "auflaufen lassen" im Geschmack.

An für sich aber - darf man doch diese "Ausflüge", zumal schon von Anbeginn an und jahrelang mit null Effizienz, getrost als "Lustreisen" verbuchen. Mag sein, dass der Versuch es anfänglich mal wert war, jedoch hätte man mit stetig abnehmendem Erfolg (sofern irgendwann mal einer da war!) die Kosten hierfür reduzieren (mindere Personenzahl) müssen oder gar ganz streichen müssen/ sollen.
" Von einem totem Pferd sollte man absteigen" - Keine Ahnung, warum das Trio Infernale (Brauer, Rauer, Haas) derartig spesenbesessen und Ausflugsüchtig sein mag!

Wenn die Stadtkasse doch scheinbar, obwohl es ja gerade per Presse so klamm zu sein scheint, zuviel Geld für zuviel Unsinn hat - hab' ich einen Vorschlag:
Ich stell' mich ans Altrheinufer, lass mich fotografieren, und fasel' was von "Hochwasserschutz", einer "Rettungsbrücke" für die Schanz (Hintergrund im Foto!) und krieg' dafür nen Tausender. Wäre, relativ, billig ( kein Hotel nötig!) und ist ebenso sinnlos wie die Expo-Real-Geschichte. Sieht aber auch schön aus, gaukelt Engagement vor und kommt auf Seite 1. Mein Feierabend-Bier, nach solch starker Arbeitsleistung, zahl' ich ( im Gegensatz zu Theo, Willi und R.Auer) selber - schon wieder Geld gespart! Und auch die Reisekosten, im Gegensatz zu München, Großbritannien, China, Afrika ( wo die Herren ja schon mal gern sind um die Weltstadt Kleve präsentieren müssen) fallen komplett weg! Für meine Fiets brauche ich keinen 3-Schicht-Fahrdienst...
Also - 1.000 Euro gegen mindestens ca. geschätzten 20.000 Euro; für den gleichen Unsinn mit Null-Effizienz..?!

An anderer Stelle wird über Sparprogramme bei der Stadt Kleve geschrieben...Ist doch nur die Frage ob man 19.000 Euro oder 20.000 Euro hätte einsparen können ( Je nach Variante mit mir am Altrheindeich oder es ganz sein lassen...)!?
Zitieren
#10 Antje S. 12.10.2015 20:06
Herr Look, mich hat der Artikel mit Frau Klotz und Theo Brauers" gemeinsamer Chinareise (ist ja noch garnicht so lange her.... damals auch inspiriert, "diesen song" umzudichten.

h t t p
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren