Das 1984 gegründete Kammerorchester Sinfonietta Köln gehört heute zu den profiliertesten Ensembles seiner Art, das mit Leichtigkeit und Transparenz begeistert. Der Interpretationsansatz, die musikalische Ästhetik der Zeit Ludwig van Beethovens in den Vordergrund zu rücken, sowie die Umsetzung historischer Spielweisen auf ein modernes Instrumentarium führen zu einem „Musizieren von buchstäblich konkurrenzloser Präsenz und Intensität“.

Daniel Gauthier hatte 1997 mit seiner Berufung die erste Professur für klassisches Saxophon in Deutschland inne und hat seit 2003 seinen Lehrstuhl für klassisches Saxophon an der Hochschule für Musik in Köln. Beim Welt-Saxophon-Kongress im Jahre 2006 wurde der Franko-Kanadier als herausragendes Mitglied des Internationalen Saxophon-Komitees gewählt. Als Solist und Kammermusiker nahm Gauthier mehrere CDs auf.

Am 21. Februar steht neben dem Divertimento F-Dur KV 138 von Wolfgang Amadeus Mozart auch das Konzert Es-Dur für Saxophon und Streicher op.109 von Alexander Glasunov auf dem Programm. Zudem wird Isaac Albéniz’ Suite espagnola op.46 (arrangiert für Streicher) erklingen. Abgerundet wird das Konzert von der Czarda für Saxophon und Streicher von Pedro Iturralde.

Karten für dieses Konzert mit der Sinfonietta Köln, das wie die gesamte Klassische Konzertreihe von der Volksbank an der Niers unterstützt wird, sind im Service-Center der Stadt Kevelaer, Peter-Plümpe-Platz 12, 47623 Kevelaer, Telefon-Nr.: 02832 / 122-151 bis -157, sowie an der Abendkasse zum Preis von 15,50 Euro (Schüler und Studenten: 10,85 Euro) erhältlich. Eintrittskarten können auch online auf der Homepage der Stadt Kevelaer „www.kevelaer.de“ im Veranstaltungskalender unter der jeweiligen Veranstaltung bestellt werden.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren