Kreis Kleve / Berlin (24.10.2017). War der Kreis Kleve im Bundestag eigentlich jemals so stark vertreten wie in der neuen Legislaturperiode? Neben Noch-Umweltministerin Dr. Barbara Hendricks (SPD) ist nun auch der neue CDU-Abgeordnete Stefan Rouenhoff aus Goch dabei. Aber der Kreis Kleve hat noch mehr Koffer in Berlin.

Aus der Weberstadt kommt außerdem noch Dr. Carola Reimann, die jetzt für die SPD Braunschweig im Parlament arbeitet. Den Gocher Stammtisch komplett macht der FDP-Abgeordnete Ulrich Lechte, der 1996 auf der Gaesdonck Abitur machte und jetzt in Regensburg wohnt. Und dann kann sich der Kreis Kleve ja noch über einen anderen Minister freuen: Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), der in Uedem geboren wurde.

Während diese Kreis Klever heute aber alle im Hintergrund blieben, hatte eine gebürtige Straelenerin bei der Bundestagseröffnung gleich einen starken Auftritt: Britta Haßelmann, Parlamentarische Geschäftsführerin von Bündnis 90/Die Grünen: Sie wies mit scharfen Worten den ersten Antrag der SPD-Fraktion zurück und machte damit klar, dass CDU, CSU, FDP und Grüne sich schon jetzt recht gut verstehen.

Vielleicht verstehen sich die sechs Abgeordneten aber abseits der Parlamentsarbeit und losgelöst von Fraktionszwängen ja doch alle auch privat ganz gut. Es käme auf einen Versuch an. Ein Versuch, den eigentlich nur einer unternehmen kann: Alfons A. Tönnissen. Er sollte die sechs Abgeordneten dringend zu seinem nächsten Stammtisch „(Kreis) Klever in Berlin“ einladen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren