Kreis Kleve (24.11.2017). Eine 50-jährige Frau aus Kevelaer sitzt wegen des Verdachts einen versuchten Mord und schweren Raub begangen zu haben in Untersuchungshaft. Das Opfer ist eine 91-Jährige. Eine DNA-Spur führte die Polizei auf die Spur der vermeintlichen Täterin.

Am 3. Juni 2016 gegen 8.00 Uhr war eine 91-Jährige Frau in ihrer Wohnung auf der Annastraße in Kevelaer überfallen worden. Die Täterin hatte sich unter dem Vorwand, dass sie einen Euro für ein Telefonat benötige, Zutritt zur Wohnung verschafft. Als die 91-Jährige eine Gelddose hervorholte, erfasste die Täterin sie von hinten und drückte sie zu Boden. Die Täterin entriss der 91-Jährigen die Gelddose und flüchtete. Da die Täterin versucht hatte, die 91-Jährige zu ersticken, wurde die Tat als versuchter Mord und schwerer Raub qualifiziert.

Die Kriminalpolizei sicherte am Tatort DNA-Spuren, die zu einer 50-jährigen Frau aus Kevelaer führten. Sie war bereits wegen verschiedener Eigentumsdelikte kriminalpolizeilich in Erscheinung getreten. Die Staatsanwaltschaft Kleve erwirkte einen Haftbefehl. Die 50-Jährige wurde festgenommen und befindet sich zur Zeit in Untersuchungshaft.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren