Rathaus24_web
Kleve (05.10.2013). Die Wanderausstellung „Kunst und Satellit“ ist an ihrer letzten Station angekommen. Auf dem Klever Minoritenplatz steht nun die Arbeit „Rathaus24 - Denk-Mal für die Stadt“ des Klever Künstlers Max Knippert im Fokus. Aus Türen des abgerissenen Rathauses baute er auf dem Minoritenplatz sein eigenes neues Rat-Haus. Es soll bis zum kommenden Freitag, 11. Oktober, Treffpunkt für diejenigen sein, die sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Stadtentwicklung beschäftigen und darüber informieren bzw. diskutieren möchten. Der offizielle Startschuss fällt am Samstag, 5. Oktober, um 18 Uhr.
Parallel dazu wird zu weiteren Kulturveranstaltungen eingeladen. So erwartet Besucher beim Kunstverein Bahnhof25 am Samstag um 20 Uhr die Klangperformence  „Blech für Streicher“ von Barbara Hahn und Detlev Noll. Tags darauf wird im Koekkoek-Haus um 11.30 Uhr die Ausstellung „Fassadenrhythmen“ von Katja von Puttkamer eröffnet. Sie widmet sich in ihren Malereien, Zeichnungen und Installationen den „unschönen“ städtischen Architekturen der Nachkriegszeit. terh

Kommentare   

#1 Martin Fingerhut 05.10.2013 15:00
Viel Erfolg und gute Gespräche, Max !
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren