Deborah Pieper, Ron Brazda und Patrycja Gillner konnten mit ihrer Präsentation überzeugen. Ihre Arbeit „Umweltschutz fängt zu Hause an – die Waschmitteldosierung“ wurde von der Jury mit dem 1. Preis im Fachbereich Arbeitswelt ausgezeichnet. Sie untersuchten die Folgen der Überdosierung von Waschmitteln. Dies schadet der Umwelt, verschwendet Rohstoffe und belastet die Haushaltskasse mit unnötigen Ausgaben. „Neben chemischen Experimenten zur Messung der Phosphatbelastung haben wir umfangreiche Berechnungen zu den Kosten angestellt“, berichten die Forscher von der Hauptschule. Sogar Verbesserungsvorschläge zur Lösung des Problems haben sie entwickelt.

Jetzt müssen die drei die Jury des Landeswettbewerbs am 7. und 8. Mai in Bochum von den Ergebnissen ihrer Arbeit überzeugen.

 

 

</

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren