wunderland messeKalkar (20.12.2016). Früher sollte hier Atomstrom produziert werden, dann drehten sich hier die Karussells, Partyfreunde trafen sich hier in der Kneipenstraße und mittlerweile ist das Wunderland Kalkar auch ein beliebter Messestandort. Am 15. Januar bietet der ehemalige Schnelle Brüter nochmal die Kulisse für eine ganz besondere Veranstaltung. Im Rahmen des Jubiläumsjahres „500 Jahre Reformation“ wollen die Evangelische Kirchengemeinden Emmerich, Haldern, Hueth-Millingen, Isselburg und Rees dort am 15. Januar gemeinsam unter dem Thema „Vom Höllenfeuer zum Vergnügungsparadies“ einen Gottesdienst feiern.
Der Gottesdienst beginnt um 11 Uhr in der ehemaligen Schaltzentrale, der Weg dorthin ist von der Rezeption an ausgeschildert. Die Tür ist ab 10.15 Uhr geöffnet, wer rechtzeitig kommt, kann vorher noch eine Tasse Kaffee trinken.
In Luthers wohl berühmtester Schrift „Von der Freiheit eines Christenmenschen“ geht es darum, dass ein Mensch zwar äußerlich von der Welt und ihrer Macht abhängig ist. Innerlich aber ist er durch Jesus Christus „ein freier Herr über alle Dinge und niemandem untertan“. So dürfen wir als Christinnen und Christen auch im politischen Bereich unsere Meinung frei und offen bekennen, wenn Christus und sein Wort dabei der Maßstab unseres Redens und Handelns ist.
Wer nicht selbst anreist, kann mit dem Bus zum Wunderland kommen: Der erste Bus fährt um 10 Uhr ab Emmerich Christuskirche und um 10.25 Uhr ab Rees Busbahnhof. Der zweite Bus fährt um 9.45 Uhr ab Millingen Evangelische Kirche, um 10.05 Uhr ab Isselburg Rathaus und um 10.25 Uhr ab Haldern Busbahnhof. Wer im Bus mitfahren möchte, melde sich bitte bis zum 12. Januar in Isselburg im Evangelischen Pfarramt an unter der Rufnummer 02874 /724 oder per E-Mail an mbinnenhey@kirche-isselburg.de

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren