blitzeinkauf1 webKleve-Kellen / Rees (17.12.2016). Das war wohl der schnellste Weihnachtseinkauf des Jahres: Nur 33 Minuten brauchte Katja Tiggelbeck aus Rees, um beim Kellener Blitzeinkauf in 5 Geschäften insgesamt 500 Euro „auf den Kopf zu hauen“. Aus vielen hundert Einsendungen war die Teilnahmekarte der Reeserin als Gewinnerin des diesjährigen Blitzeinkaufs gezogen worden. „Ich konnte mein Glück erst gar nicht fassen“, gab sie zu.
Blumenhändler Franz Ebben und Georg Küsters von der Kellener Volksbank-Filiale empfingen Katja Tiggelbeck am Donnerstagmorgen im Blumenhaus Ebben. Bei Kaffee und Spekulatius wurden der Gewinnerin noch einmal die Spielregeln erklärt: Es galt, in einer Stunde in mindestens 5 Geschäften der Emmericher Straße insgesamt 500 Euro auszugeben. „Das traue ich mir zu“, sagte die Gewinnerin selbstbewusst. Eine Einschätzung, die keinesfalls übertrieben war, wie sich schon sehr bald zeigen sollte.
blitzeinkauf2 webDie Emmericher Straße ist eine der traditionsreichen Klever Einkaufsstraßen. Sie zeichnet sich durch eine große Angebotsvielfalt und ihre verkehrsgünstige Lage aus: Hier findet man eigentlich immer einen Parkplatz direkt vor dem Geschäft. Aber man kann hier auch zu Fuß einen schönen Einkaufsbummel machen. Katja Tiggelbeck stellte genau das am Donnerstag unter Beweis. Denn natürlich erledigte sie den Blitz-Einkauf zu Fuß.
Sie flitzte begleitet von Georg Küsters um kurz nach 10 Uhr los. Zusammen liefen sie die halbe Emmericher Straße auf und ab und hatten nach nur 33 Minuten die 500 Euro wirklich bis auf den letzten Cent ausgegeben. „Eine Punktlandung“, sagte Franz Ebben, in dessen Geschäft der Blitzeinkauf begann und endete. Eigentlich hatte Katja Tiggelbeck am Ende 500,01 Euro ausgegeben. Aber Franz Ebben ließ mit sich blitzeinkauf3 webhandeln und gewährte den Rabatt, der für die Punktlandung sorgte. „Das war ein unvergessliches Erlebnis“, sagte die glückliche Gewinnerin am Ende, nachdem sie ihre „Schätze“ im großen Auto verstaut hatte.

Um 10.20 Uhr fiel am Donnerstagmorgen der Startschuss für den Kellener Blitzeinkauf. Katja Tiggelbeck aus Rees hatte ihn beim Kurier am Sonntag gewonnen und durfte in einer Stunde 500 Euro ausgeben. Allerdings musste sie das in 5 Geschäften tun. Wäre Geld übrig geblieben, hätte sie es wieder abgeben müssen.
Als erstes steuerte die Reeserin das Sonnenstudio 210 an. Hier ließ sie sich von Thorsten Kallenberg in aller Seelenruhe über Pflegecremes beraten und kaufte schließlich für 12 Euro eine Gesichtscreme von Tannymax. Blieben also 488 Euro übrig.
Zweite Station war die Löwen-Apotheke. Hier hieß es erstmal Schlange stehen. „Das habe ich alles eingeplant“, sagte die Gewinnerin ruhig. Als sie dann dran war, bestellte sie eine große Flasche Sanostol. „Die habe ich gerade nicht da, kann ich aber bestellen. Die wäre dann heute Nachmittag hier“, sagte Apothekerin Juliana Krone. „So viel Zeit habe ich leider nicht“, antwortete Katja Tiggelbeck und kaufte stattdessen. Halstabletten, Grippeschutzmittel. „Kann man immer gebrauchen“, sagte sie und schon ging es weiter.
blitzeinkauf4 webDer Gang bis zum 2radland von Joachim Lueb reichte für eine kurze Zigarette. Hier fiel ihre Wahl auf ein gebrauchtes 26 Zoll Columbus-Rad des Typs Yak für 159 Euro. Und dann kaufte sie noch einen 28 Zoll-Fahrradschlauch. „Für meinen Mann“, sagte sie. „Es war das Einzige, was er sich gewünscht hatte.“
Im Geschenkehaus Dirmeier kaufte Katja Tiggelbeck einen Fahrradkorb, eine Kulturtasche, zwei Flaschentaschen und eine Einkaufstasche der Marke Reisenthel, dazu noch eine Tasse mit Trinkschokolade - alles zusammen für 149,75 Euro.
Mit noch weit über 100 Euro in der Tasche ging es nun ins Blumenhaus Ebben. „Das Geld werde ich da schon los“, sagte sie. Und behielt damit recht. Sie kaufte einen mehr als einen Meter hohen Metallständer mit der ausgestanzten Aufschrift „Frohe Weihnachten“ für die heimische Terrasse, ein Grabgesteck und zwei Flaschen mit weißem Glühwein. Am Ende waren noch genau 1,79 Euro übrig. „Wie wäre es mit einer Rose?“, fragte Franz Ebben. „Die kostet aber 1,80 Euro“, antwortete die Gewinnerin. Darauf Ebben: „Ich lasse mit mir handeln.“ Und so waren nach 33 Minuten exakt 500 Euro in 5 Geschäften auf der Emmericher Straße ausgegeben.
Am Abend stieß Katja Tiggelbeck dann in Rees mit ihrem Mann noch auf diesen unvergesslichen Einkaufsbummel in Kellen mit weißem Glühwein an. Sie wird stolz ihre „Schätze“ betrachtet haben und er wird sich hoffentlich über seinen neuen Fahrradschlauch gefreut haben...

Olaf Plotke (Text & Fotos)

blitzeinkauf5 webblitzeinkauf6 web

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren