schulz-titel webKalkar (3.10.2015). In Kalkar brechen neue Zeiten an: Mit der Wahl von Dr. Britta Schulz (Forum) zur neuen  Bürgermeisterin ist es mit der CDU-Dominanz vorbei. Die SPD hat sich im Vorfeld der Stichwahl auf die Seite von Schulz geschlagen und wird nach dem Rücktritt ihrer ehemaligen CDU-freundlichen Fraktionsspitze um Jochem Reinkens eine andere Politik im Rat machen: „Wir haben den Wechsel in Kalkar gewollt“, sagt SPD-Chef Marco van de Löcht. „Jetzt ist er da und wir wollen ihn auch aktiv mitgestalten.“ Hört sich so an, als könne sich die neue Bürgermeisterin auf eine breite Unterstützung durch SPD, Grüne, FBK und ihr Forum einstellen. „Ich erhoffe mir ein neues Miteinander im Rat und ein Ende der Blockade“, sagt Schulz.
In den zwei Wochen vor der Stichwahl hat Britta Schulz viel einstecken müssen - die CDU hat sie nicht geschont. „Was ich da alles lesen und hören musste, hat mich teilweise schon getroffen. Da sind Grenzen des guten Stils und des Anstands überschritten worden“, erklärt sie. Doch sie will nicht nachtragend sein und streckt auch der CDU ihre Hand aus. „Ich werde auch die CDU zugehen und sie einladen, dass wir gemeinsam für unsere Stadt arbeiten. Aber natürlich muss sie dafür ihre Blockadehaltung aufgeben. Ich bin aber zuversichtlich, dass das gelingt. Der eineinhalbjährige Wahlkampf ist jetzt vorbei. Wir sollten nun alle nach vorne schauen.“ Grüne, Freie Bürger und SPD hatten sich im Wahlkampf für sie als Bürgermeisterin ausgesprochen. Hier kann sie also auf Unterstützung hoffen. SPD-Chef Marco van de Löcht signalisiert, dass seine Partei für eine neue Politik im Rat zur Verfügung steht. „Diesen arrogante Politikstil von oben herab, haben die Bürger abgewählt“, erklärt er. „Wir sind bereit für eine neue, sachbezogene Politik.“
Die neue Bürgermeisterin sieht sich vor einer großen Aufgabe, denn sie hat den Bürgern vor allem mehr Transparenz und Kommunikation versprochen. „Es ist jetzt meine Aufgabe, diese Erwartungen auch zu erfüllen“, sagt sie. 2.000 Bürgerunterschriften aufgrund eines Formfehlers zu ignorieren, wie es vor 5 Jahren im Rahmen der Marktplatzdiskussion geschah, das soll es mit Britta Schulz nicht geben; „So ein Vorgehen schließe ich für mich kategorisch aus.“ Sie will auch bei unangenehmen Themen das offene Gespräch mit den Bürgern suchen. Es soll ein neuer Stil ab dem 21. Oktober im Rathaus Einzug halten. Schulz braucht nach eigenen Angaben auch keinen Dienstwagen zur privaten Nutzung wie ihr Vorgänger: „Ich kann auch mit meinem eigenen Auto fahren.“

Kommentare   

#1 Willi Heuvens, Spark.ang.a.D. 03.10.2015 09:02
Selbst wenn die CDU sich in ihr Schneckenhaus zurückzieht und darüber nachdenkt, warum Kalkar in all diesen Jahrzehnten so unprofessionell geführt wurde, macht das nicht viel aus.
Ich habe festgestellt, dass Frau Dr. Schulz und die Mitglieder des Forums Kalkar auch mit den Unternehmen, dem Mittelstand und den Verantwortlichen in den Einrichtungen, Anstalten und Körperschaften auf Augenhöhe diskutieren können.
Ich freue mich jedenfalls, dass ich mit dem Forum und mit Dr. Schulz zahlreiche Unternehmensbesuche organisieren und erfolgreich durchführen konnte.
Zitieren
#2 Klaus Ahrends 03.10.2015 09:39
Schauen wir mal was die Blender neues in Kalkar bewegen. Eine Zeit lang kann man zwar noch alles schlechte auf die anderen schieben, spätestens im nächsten Jahr ist man dann aber selber verantwortlich. Das wird bestimmt amüsant.
Zitieren
#3 Willi Heuvens, Spark.ang.a.D. 03.10.2015 10:46
Bis vor kurzer Zeit lag die Verantwortung für die Stadt bei nicht fähigen Menschen, ich denke es kann nur besser werden, selbst dann, wenn auch Fehler gemacht werden. Die Bürgermeisterin allein kann es auch nicht schaffen, sie braucht ein gutes Team, auch fähige Berater von außen.
Zitieren
#4 HP.Lecker 03.10.2015 14:53
@2 KA

Dabei sollte zunächst definiert werden, was gut und was schlecht ist...
Zitieren
#5 Frank Friedhoff 04.10.2015 13:12
Solange man offen und ehrlich bleibt dürfen auch Fehler gemacht werden.
Viel Erfolg.
Zitieren
#6 Mut zur Wahrheit 05.10.2015 12:51
zitiere HP.Lecker:
@2 KA

Dabei sollte zunächst definiert werden, was gut und was schlecht ist...


Gut ist, wenn man z. B. damit anfängt gültiges Recht zu benutzen. Derzeit wird nur geltendes Recht benutzt.
Zitieren
#7 Willi Heuvens, Spark.ang.a.D. 06.10.2015 11:42
Ich denke, Frau Dr. Schulz und das Team Forum Kalkar haben eine faire Chance verdient, Kalkar wieder aufzubauen, dabei menschlich und mit sozialer Kompetenz zu agieren. Ich werde dies unterstützen.
Zitieren
#8 Franke-Schmittkamp 10.10.2015 11:41
zitiere Klaus Ahrends:
Schauen wir mal was die Blender neues in Kalkar bewegen. Eine Zeit lang kann man zwar noch alles schlechte auf die anderen schieben, spätestens im nächsten Jahr ist man dann aber selber verantwortlich. Das wird bestimmt amüsant.


Lieber Herr Ahrens
Geblendet wurde ich bisher nur von der Selbstgefälligkeit der CDU
in unserer Stadt. Eigentlich kann es nur besser werden mit einer neuen
Partei.
Zitieren
#9 Willi Heuvens, Spark.ang.a.D. 11.10.2015 12:26
"Geblendet" hört sich für mich unvollständig an, besser könnte man sagen: unabsichtliche Unfähigkeit der Kalkarer "Christ"demokraten. Die CDU (nicht nur hier) ist eine Oppositionspartei, am besten in den Kommunen, Kreisen, Ländern und im Bund.
Zitieren
#10 WOOR 22.10.2015 09:51
zitiere Klaus Ahrends:
Schauen wir mal was die Blender neues in Kalkar bewegen. Eine Zeit lang kann man zwar noch alles schlechte auf die anderen schieben, spätestens im nächsten Jahr ist man dann aber selber verantwortlich. Das wird bestimmt amüsant.


Lieber Herr Ahrends,

als erstes nehme ich Bezug auf, "das letzte" Wort (amüsant) Ihres Statements.
Ihre Zeilen sind wahrhaftig drollig und geben mir, wenn auch kurz,
einen kleinen Einblick Ihrer Fähigkeit scheinbar Dinge ganz explizit
zu analysieren,nebst Ihrer prophetischen Weitsicht.
Das alles, oder ich sage einmal wohlwollend vieles schlecht war, haben auch Sie richtig erkannt.
Das mit dem schieben, fällt nun wiederum in den prophetischen Part. Die Behauptung Ihrerseits,"Die Blender".Eingebung? Eine niederrheinisch, christlich dunkele Unpässlichkeit? Erscheinung? Erlkönig?
Um das zu beurteilen reicht zwar meine Sachkenntnis bezüglich
"Die Blender", für Ihre Einschätzung fehlt mir allerdings die Fantasie.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Lieben
eine schöne Zeit.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren