Die Metropole am Adriatischen Meer lockt Besucher mit abwechslungsreicher Geschichte im Grenzgebiet zwischen Ost und West, einem multikulturellen Flair sowie unter anderem traditionsreichen Kaffeehäusern, was übrigens zu dem Beinamen „Wien an der Adria“ geführt hat. Auch architektonisch kann sich die Stadt sehen lassen. Denn: In Triest sind die Stadtpaläste von neoklassischen, eklektischen und barocken Stilen geprägt, die harmonisch neben Überresten aus der Römerzeit, aber auch Gebäuden aus dem 18. Jahrhundert und der Habsburgerzeit bestehen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren