Orga-Team webGoch (05.12.2016). Die Uhr tickt, der Countdown läuft. In ziemlich genau vier Wochen ist Weihnachten. In Goch findet jedoch schon vom 8. bis zum 11. Dezember eine besinnliche Bescherung statt. Dann wird unter Federführung des Werbering zum Weihnachtsmarkt ins Herz der Stadt eingeladen. An vier Tagen schlägt das (vor-)weihnachtliche Herz Gochs dann wieder auf dem Marktplatz. Ab Donnerstag, 11. Dezember, sorgen die Gocher Einzelhändler, lokale und regionale Aussteller, Gastronomen sowie zahlreiche Musikacts für ein vielfältiges Angebot.

„Wir werden etwa 52 Tonnen Material bewegen, um den Weihanchtsmarkt auf die Beine zu stellen“, sagt Baumeister und Technik-Chef Axel Holl. Größtes Bauprojekt wird auch diesmal die Eisstockbahn sein. 20 Meter lang und 2 Meter breit wird sie zum mittlerweile vierten Mal auf dem Marktplatz aufgebaut. „Wir werden die Bahn und das sie umgebende Zelt erneut an den Rand des Weihnachtsmarktes platzieren. Das hat sich im vergangenen Jahr bewährt. Die Buden der Aussteller stehen im Zentrum des Platzes“, erklärt Axel Holl. Hier ist während es Eisstockschießens nicht nur richtig was los, das 250 m² große Zelt ist auch trockener Unterschlupf, wenn das Wetter mal nicht so mitspielen sollte.

Neben diesem sportlichen Highlight hat sich das Organisationsteam für junge Weihnachtsmarkt-Besucher etwas ganz Besonderes einfallen lassen. „Uns ist es gelungen, den Weihnachtsmann davon zu überzeugen, nach Goch zu kommen. Obwohl er in der für ihn stressigen Adventszeit sehr viel Arbeit hat, wird für vier Tage auf dem Marktplatz wohnen“, sagt Kristina Derks. „Wir laden alle Kinder ein, ihn in seinem von uns eingerichteten Wohnzimmer zu besuchen. Es wird zauberhaft“, so die Marketing-Chefin bei den Stadtwerken Goch mit einem Augenzwinkern.

33 Hütten, ein großes Zelt und eine Bühne werden für den Gocher Weihnachtsmarkt errichtet. „Unsere 14 Aussteller aus der Region präsentieren ein vielfältiges Angebot an Weihnachtsdekorationen, Geschenkartikeln, Bastel- und Handarbeiten“, sagt Cornelia Zaadelaar vom Gocher Werbering.  Drei neue Kunsthandwerker werden sich und ihre Arbeiten in den hölzernen Buden präsentieren: Elisabeth Bald entwirft Schmuck aus Silber und Halbedelsteinen, Barbara Holtmann stellt in Handarbeit unter anderem Brotbeutel und Loop-Schals her und aus Holland reist Ilona van Lit mit ihren Holzbrettchen und Strickwaren an. Daneben finden sich unter anderem Floristik-Artikel, Lederwaren und Accessoires, filigrane Holzarbeiten, Vogelhäuser, Schmuck aus Polymer-Knete, Inkereiprodukte, Liköre, Patchwork-Arbeiten oder Schinken- und Wurstwaren. „Ich denke, es ist ein gelungener Mix“, sagt Cornelia Zaadelaar.
Das gilt auch für das Gastronomie-Angebot. Das lässt keine von süß bis deftig (vor-)weihnachtlichen Wünsche offen. Leckereien wie Pöfferkes, Weckmänner, Grünkohl, Raclette oder Reibekuchen können gekostet werden. Erstmals mit dabei ist das Ter Kelling, das bei den Besuchern mit dem In-Gericht Pulled Pork punkten möchte. Eine Punschbar und Wintercocktails runden das kulinarische Angebot des Weihnachtsmarktes ab.
Das kleinere der beiden aufgeschlagenen Zelte widmet sich ausschließlich den jungen Besuchern des Weihnachtsmarktes.

Die jungen Damen der Tanzgarden vom Asperdener Karnevalsverein, dem Kolping Karneval Komitee und der Karnevalsabteilung des SV Viktoria laden ins „Kinderhaus“ ein, haben dort für Kinder einiges vorbereitet. Es kann gebastelt werden und die kleinen Weihnachtsmarkt-Besucher können sich mit verschiedenen fantasievollen Motiven schminken lassen. Zudem werden Backmischungen in Gläser gefüllt und zu alledem noch Waffeln gebacken und kalte Getränke ausgeschänkt.

Und dann wäre da noch das Bühnenprogramm. „Wir haben es nach hinten heraus deutlich verlängern können, so dass bis in die späten Abendstunden weihnachtliche Musik gespielt wird“, verspricht Jörg Thonnet abwechslungsreiche Unterhaltung. Los geht es am Donnerstag um 16 Uhr mit den Kindern der Ev. integrativen Kindertagesstätte von der Niersstraße. Nach diesem Auftritt wird Gochs Bürgermeister Ulrich Knickrehm den Weihnachtsmarkt offiziell eröffnen. Anschließend singt Karl Timmermann (Kinder-)Weihnachtslieder. Um 19 Uhr sorgen „Bright Tone“, eine ehemalige Schülerband des Kalkarer Gymnasiums, für rockigere und poppigere Weihnachtsklänge.

Am Freitag starten die Mandolinenfreunde Goch um 16.30 Uhr das musikallische Programm. Um 18.30 Uhr übernimmt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Goch. Mit „Heat Wave Lite“ geht es ab 19.30 Uhr in die Abendstunden.

Der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Pfalzdorf eröffnet um 13 Uhr Tag Nummer drei. Es folgen die Musikkapelle des Schützenvereins Kessel-Nergena (16 Uhr), die big Band der Musikschule des Kreises Kleve (18 Uhr) und der Auftritt des Duos „musicna“, bestehend aus Nico mode und Alexander Schampers ab 20.15 Uhr. „Die Beiden haben uns bereits im vergangenen Jahr schöne Stunden beschert“, Erinnert sich Jörg Thonnet vom Werbering-Vorstand.

Am Sonntag, 11. Dezember, ist um 11 Uhr der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Goch an der Reihe. Um 12.10 Uhr singt die Kindertageseinrichtung Arnold-Janssen und im Anschluss tanzt die Tanzschule Axmann, bevor um 14.30 Uhr ein weiteres Mal „Bright Tone“ die Bühne betreten. Das große Finale bestreitet das Schulorchester des Collegium Augustinianum Gaesdonck.

 

Text & Fotos:Michael Terhoeven

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren