Weeze (25.11.2016). Am Donnerstagabend geriet eine Doppelhaushälfte auf dem Nachtigallenweg in Brand. Das Gebäude brannte in voller Ausdehnung, der Nahbereich war durch die Rauchgase stark verqualmt, eine Annäherung an das Haus war der Feuerwehr nur mit entsprechender Schutzausstattung möglich. Eine Bewohnerin des Hauses wurde vorsorglich mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung stationär im Krankenhaus behandelt.

Das Feuer griff im Bereich des Dachgeschosses auf die angrenzende Doppelhaushälfte über, wodurch auch hier Sachschaden entstand. Die Feuerwehren Weeze, Wemb und Kevelaer waren mit etwa 50 Mann im Einsatz. Der Gesamtschaden wird derzeit auf ca. 250.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zur Brandursache führten zur Festnahme eines 32-jähriger Mannes aus Weeze. Aufgrund von Zeugenaussagen war er in Verdacht geraten, dass er das Haus in Brand gesetzt haben könnte. Der Brandort wird durch einen Brandsachverständigen untersucht. Der 32-Jährige wurde dem Haftrichter vorgeführt. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren