haltUedem-Keppeln (25.10.2016). Der Polizei liegen aktuell weitere Ermittlungsergebnisse zu dem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 67 in Uedem-Keppeln am 18.10.2016 vor. Bei dem Unfall waren der 38-jährige Fahrer und sein 39-jähriger Beifahrer tödlich verletzt worden. Die rechtsmedizinische Untersuchung der beim 38-jährigen entnommenen Blutprobe ergab, dass dieser zum Unfallzeitpunkt erheblich alkoholisiert war. Außerdem war der Uedemer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Die Polizei hatte im Rahmen der Unfallaufnahme zur Rekonstruktion des Verkehrsunfalls einen Sachverständigen hinzugezogen. Auch durch diesen wurden erste Ergebnisse übermittelt. Demnach war der Wagen der beiden Männer zum Unfallzeitpunkt mit etwa 125 bis 135 km/h unterwegs. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf dem Teilstück der Bundesstraße 67 liegt bei 100 km/h. In wieweit zusätzlich Sichtbehinderungen durch den in der Nacht teilweise vorhandenen Nebel vorgelegen haben könnten, ließ sich bislang noch nicht klären. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariates in Goch dauern an.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren