BarfuElten. Dieses Mal steht die Führung des infoCenterEmmerichs ganz im Zeichen der Fußerfahrung nach dem Motto: Raus aus den Schuhen - rein ins Vergnügen. Eine Lichterwanderung entlang des ca. 2 km Hocheltener Barfußpfades führt durch den Eltener Wald und über 12 verschiedener Untergründe. Genießen Sie das Kneipp-Tretbecken und laufen Sie abwechselnd über Lehm, Kies, Sand, Rinde oder Waldboden. Ihre Füße werden sich freuen, es ist das blanke Vergnügen. Die Barfußführerin Alwine Gabriel erwartet Sie um 22 Uhr auf dem Trimmplatz Hochelten. Der Kostenbeitrag beträgt 1,- Euro. Die Führung dauert ca. 1,5 Stunde.

> Weiterlesen

Elten. An diesem SFOUR_DUDES_PRESSE_GROSSamstag, 21. August spielt die Band “FOUR DUDES“ in der Taverne Elten. Los geht es ab 20 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro.

Stadtfuehrung_5REES. Am Mittwoch, 4. August, findet die nächste öffentliche Führung durch Rees statt. Unter der Leitung eines erfahrenen Stadtführers sind die Teilnehmer „auf den Spuren der ältesten Stadt am Unteren Niederrhein“ unterwegs. Der rund 90-minütige Rundgang startet um 14.30 Uhr am Reeser Rathaus. Die Teilnahme kostet 2 Euro pro Person, Kinder bis 12 Jahre sind kostenlos dabei. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

> Weiterlesen

73__VandalismusBorghees. Vandalen haben  an einer der schönsten Sitzgarnituren am Hassentweg auf der Rückseite des Golfclubs in Borghees mit herrlichem Blick auf dem Eltenberg, mutwillig die Rückenlehne einer Bank abgebrochen. Der Heimatverein Hüthum Borghees e.V. kümmert sich um 28 Bänke in Hüthum und Borghees. Dieses geschieht durch aktive Mitglieder die dafür ihre Freizeit opfern. Diese zerstörte Banke wurde erst am 28. Mai 2009 aufgestellt.  In den nächsten Tagen setzt der Heimatverein eine neue Hartholzbank an der Aussegnungshalle in Hüthum auf.

Emmerich. Es liegen Hinweise des Kampfmittelräumdienstes vor, dass bei Tiefbauarbeiten im Innenstadtbereich eine Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg gefunden werden kann. Die Sondierungsarbeiten zum Auffinden dieser Fliegerbombe werden am Mittwochvormittag (21. Juli) vorgenommen. Je nach Lage und Zünder der Bombe kann es notwendig werden, Evakuierungsmaßnahmen vorzunehmen. Der Radius um dem möglichen Bombenfund kann 250 oder 500 Meter betragen. Die zu evakuierende Bevölkerung wird durch Lautsprecherdurchsagen der Feuerwehr und durch Radiomeldungen informiert. Die einzelnen Straßenzüge werden durch Mitarbeiter kontrolliert, ob die Wohnungen verlassen sind. Ob die Evakuierung unmittelbar nach dem Fund oder am nächsten Tag erfolgen muss, richtet sich nach der Art des nicht bekannten Zünders. Mitbürger die aufgefordert werden, ihre Wohnungen zu verlassen werden gebeten ihre Dokumente und Medikamente mitzunehmen, ebenso Verpflegung und Getränke für ca. drei Stunden. Die Haus- und Wohnungstüren sind abzuschließen.

 Ab  sofort  können weitere Informationen unter der Telefonnummer:  75 114 und 75 115 abgefragt werden. Betroffen sind große Teile des Altstadtbereiches.

Emmerich. Vom 22. bis 23. Juli findet im Schlösschen Borghees, Hüthumer Str. 180, in Emmerich, ein Existenzgründungsseminar in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Emmerich statt. Es handelt sich um eine mit EU-Mitteln geförderte Bildungsmaßnahme des Bundes, die vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Richtlinien (Qualität und Neutralität) geprüft wird. Die Seminarleitung hat Dipl.-Kfm. Peter Neuwald. Veranstaltungsdauer ist jeweils von 9 bis 18 Uhr.

> Weiterlesen