Natürlich hatten die Sanitäter auch in diesem Jahr einige kleinere Blessuren wie etwa Schürf- und Schnittwunden zu versorgen. Darüber hinaus kamen die Rettungs- und Krankenwagen der Malteser Rees glücklicherweise nur dreimal zum Einsatz, um Patienten zur Weiterbehandlung ins Krankenhaus zu fahren.

Bereits traditionell begleiten die Malteser aus Rees, unterstützt von den Maltesern aus Emmerich, die Rosenmontagszüge in Rees und in Haffen-Mehr, um für die sanitäts- und rettungsdienstliche Versorgung der Jecken entlang der Umzüge bereit zu stehen.

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren