JugendVereinbarung webEmmerich (23.12.2016). Es sei ein Meilenstein in der Zusammenarbeit, freute sich Thomas Voetmann, Vorsitzender des VfB Rheingold. „Zwei alteingesessene Vereine setzen ein Zeichen im Bereich der Jugendarbeit“, sagt Albert van Heukelom, Vorsitzender von Eintracht Emmerich. Ab der Spielsaison 2017/18 schließen sich beide Emmericher Traditionsvereine im Jugendbereich zu der Jugendspielgemeinschaft „JSG Emmerich“ zusammen.
Diese Spielgemeinschaft umfasst alle Jugendmannschaften. „Im Bereich der Altersklassen G- bis E-Junioren bleiben die Mannschaften nach Möglichkeit in ihrem Stammverein und werden nicht gemischt. Ab der Alterklasse der D-Junioren sollen die Teams leistungsorientiert zusammengeschlossen werden“, heißt es in der Vereinbarung, die jetzt von den beiden Vorsitzenden und den Jugendleitern Marc Schulte (VfB) und Klaus Wolbring (Eintracht) unterschrieben wurde.
„Diese Spielgemeinschaft hat sich Schritt für Schritt entwickelt“, erklärt Marc Schulte. Bereits seit zwei Jahren läuft eine sehr gute Zusammenarbeit im Mädchen-Bereich. Im Laufe der Zusammenarbeit habe sich ein intensives Vertrauensverhältnis entwickelt. Als dann beide Vereine vor der laufenden Saison personelle Problem mit der A-Jugend hatten, schloss man sich auch hier zusammen. Der sportliche Erfolg stellte sich schnell ein: Als Dritter in der Hinrunde hat sich die A-Jugend für die Aufstiegsrunde in die Leistungsklasse qualifiziert.
Das sei einer der Gründe, warum man sich zur Zusammenarbeit entschlossen habe. Talentierten und leistungsstarken Spielern werde die Möglichkeit geboten, sich in einem starken Team vor Ort weiter zu entwickeln. „So braucht keiner mehr nach Bocholt oder Kleve abzuwandern“, erklärt Schulte. Auf der anderen Seite biete man Breitensport an, so dass jeder die Chance hat, in seiner Alters- und Leistungsklasse zu spielen. „Wir wollen Kräfte bündeln und so den Jugendfußball im Stadtgebiet qualitativ fördern“, so Klaus Wolbring.
Die Zusammenarbeit sei auch ein Zeichen an die Stadt, dass hier etwas für die Jugend getan werde, und könne vielleicht auch weitere aktive Eltern, engagierte Trainer und Sponsoren interessieren, sagt Albert van Heukelom.
26 Mannschaften werden ab der neuen Saison unter dem Namen JSG an den Start gehen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren