reintjes matthias2016 webEmmerich (29.10.2016). Die Emmericher CDU-Fraktion will, dass der Rat der Stadt eine Resolution zum Erhalt der Wasserschutzpolizei beschließt. Denn das Landesinnenministerium prüft die Schließung von drei Wachen der Wasserschutzpolizei, darunter auch die in Emmerich, wo 29 Beamte ihren Dienst tun. Sie würden dann künftig in Wesel stationiert sein, wenn die Pläne umgesetzt würden. „Es ist nicht akzeptabel, dass - von den Niederlanden kommend - eben jene erste Wasserschutzpolizeiwache in Deutschland geschlossen werden soll, obwohl jeglicher Rheinschiffsverkehr der großen Seehäfen der Niederlande und Belgiens zuerst durch den Kreis Kleve führt“, schreibt der CDU-Fraktionsvorsitzende Matthias Reintjes in seinem Antrag an den Emmericher Rat.

„Hier wird sehenden Auges ein Stück innere Sicherheit aufgegeben.“ Reintjes verweist auch darauf, dass die Wache erst im letzten Jahr renoviert und die Bootshalle modernisiert wurde. Gegen eine Schließung der Emmericher Wache sprechen nach Ansicht des CDU-Fraktionsvorsitzenden auch Umweltschutzgründe: „Ebenso müssen die Polizeiboote im aus Emmerich schnell erreichbaren niederländischen Millingen aan de Rijn Diesel bunkern. Bei mindestens drei Fahrten je Woche zur Bunkerstation und zurück würden bei einer Verlegung der Wache hunderte Liter Kraftstoff verbraucht werden.“
Ob die SPD dieser Resolution zustimmt, ist fraglich: Das Land befindet sich im Vorwahlkampf und das Innenministerium ist SPD-geführt. Ob da der SPD-Bürgermeister von Emmerich große Lust verspürt, seinem Parteifreund Ralf Jäger diese Resolution zu überbringen? Allerdings hätte die CDU mit der BGE eine Mehrheit im Rat. Dann müsste Bürgermeister Peter Hinze „sich im Namen der Stadt Emmerich und des Rates für den Erhalt der Wasserschutzpolizei Emmerich einsetzen“, wie es der Antrag der CDU formuliert.

Kommentare   

#1 Matze 29.10.2016 21:31
Und was sagt der Bürgermeister und seine SPD dazu? Warum die Presse da nicht nachfragt, ist mir eigentlich ein Rätsel.
Zitieren
#2 Meiner Einer 29.10.2016 22:17
Wen interessiert es, ob eine Wasserschutzpolizei in Wesel oder Emmerich stationiert ist? Und die Beamten bringt es auch nicht an den Rand der Belastungsgrenze, wenn sie ein paar Kilometer zur Arbeit fahren müssen.
Zitieren
#3 Embrica Decora 30.10.2016 13:01
zitiere Meiner Einer:
Wen interessiert es, ob eine Wasserschutzpolizei in Wesel oder Emmerich stationiert ist? Und die Beamten bringt es auch nicht an den Rand der Belastungsgrenze, wenn sie ein paar Kilometer zur Arbeit fahren müssen.


Die aufgeweckten Bürger im Kreis Kleve interessiert es.
Zitieren
#4 Lay 30.10.2016 21:31
zitiere Meiner Einer:
Wen interessiert es, ob eine Wasserschutzpolizei in Wesel oder Emmerich stationiert ist? Und die Beamten bringt es auch nicht an den Rand der Belastungsgrenze, wenn sie ein paar Kilometer zur Arbeit fahren müssen.


Einen Bürgermeister sollte sowas interessieren.
Zitieren
#5 B.R. 31.10.2016 12:33
Die Polizei bringt es auch nicht an die Belastungsgrenze, wenn sie in den NRW Flüchtlingsheimen 80.000 Einsätze im Jahr fährt.
Zitieren
#6 Randnotiz 31.10.2016 13:53
zitiere B.R.:
Die Polizei bringt es auch nicht an die Belastungsgrenze, wenn sie in den NRW Flüchtlingsheimen 80.000 Einsätze im Jahr fährt.


Wieviele Einsätze sind es/ Wie viel gebundenes Personal gibt es eigentlich bei den (internationalen) Fußballspielen der Clubs von der 1. bis zur 3. Liga? - Abschaffen den ganzen Fußballquatsch... aber ganz schnell!
Zitieren
#7 B.R. 31.10.2016 16:28
@ 6 )

Fussballquatsch abschaffen nutzt nichts, dann gehen sie irgendwo anders hin. Das Problem liegt darin, dass linke und rechte Chaoten in Deutschland nicht frühzeitig und umfassend reglementiert werden.

In Berlin Rigaer Strasse entsteht z,B. eine Antifa Hochburg, wo Recht und Gesetz zum grössten Teil nicht mehr durchgesetzt werden. Aber davon erfährt der Bürger in dieser links-grün versifften Republik nur wenig.

Und wenn das Umfeld des Düsseldorfer Hauptbahnhofs jetzt stärker überwacht, wird, tummelt sich das agressive Klientel dementsprechend dann vermehrt in den Düsseldorfer Aussenbezirken. So einfacht geht das.
Zitieren
#8 Susanne M. 01.11.2016 09:14
Reintjes hat recht. Ein kluger junger Mann. Der sollte Bürgermeister werden.
Zitieren
#9 B.R. 01.11.2016 18:23
Überall in Deutschland wird grosszügig auf Grenzkontrollen verzichtet.
Aber ausgerechnet in Emmerich an der Grenze sollen die letzten Mohikaner erhalten bleiben.

Die drehen sich alle nur im Winde, und trauen sich nicht den Wählern die Wahrheit zu sagen. Die massenhafte Einschleusung von jungen, gesunden Flüchtlingen ohne Ausweispapiere droht zum grössten Trojaner der Weltgeschichte zu werden.

Und wie werden wir das später unseren Kindern und Enkelkindern erklären ?

Ich bin blind.
Ich bin taub.
Ich gar nicht mehr gehen.

Für mich klang das immer alles logisch, was die Merkel erzählt hat.
De maziere hat im ZDF auch immer alles gut erklärt.
Der Innenminister von NRW hatte eine sehr hohe Qualifikation; u.a. ein abgebrochenes Pädagogikstudium und eine Ausbildung zum Grosshandelskaufmann.

In der RP gab es doch jeden Tag zu lesen, dass wir das schaffen.
In der NRZ stand doch jede Woche, dass wir jetzt endlich über den Berg sind.
Die Grenzen sollten doch extra nicht mehr geschützt werden, für komplexe Probleme gibt es bekanntlich keine einfachen Lösungen.

Ich war SPD Mitglied, und konnte endlich mein schlecht laufendes Hotel an Flüchtlinge vermieten
Ich war CDU Mitglied und habe eine Stelle als Integrationshelferin bekommen.
Meine Tochter durfte doch "Deutsch für Syrer" unterrichten.

Die Bürgermeister im Kreis Kleve haben doch immer gesagt, es gibt keine Probleme und sie sind froh, dass sie helfen dürfen.
Die Integrationshelfer haben doch immer davon berichtet, dass sie noch so viele nette Leute kennen gelernt hätten.

Ich habe doch immer versucht meine Sorgen mit ein paar christlichen Weihnachtsliedern wegzuträllern, so wie das die Merkel empfohlen hat.
Ich habe doch arabisch gelernt, das sollte doch Angst nehmen.
Mein AWO Chef hatte mir verboten, meine Meinung zu äussern.

Das konnte doch keiner ahnen, dass es AfD Mitglieder gibt, die einen IQ von über 50 haben.
Das hätte ich auch nicht gedacht, dass der Trump recht hatte. Die Merkel war doch völlig verrückt.
Die Clinton hat doch immer gesagt, die Amerikaner wollen nur das beste für die Deutschen und für Syrien.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren