olafplotke

Von Olaf Plotke

Die Diskussion um die geplanten Windräder am Kartenspielerweg in Kranenburg läuft aus dem Ruder. Es wird längst nicht mehr sachlich und fair diskutiert - vor allem auf der Seite der Gegner des Projekts gibt es einige Diskutanten, die selbst wildeste Spekulationen in den Raum werfen, z.B. die wonach Ratsmitglieder angeblich die Windräder im Wald wollen, weil sie irgendwelche heimlichen Beteiligungen haben und dann fett Kasse machen wollen. Es ist eine unfaire, unbewiesene Unterstellung. Man sollte sich auf die einzig entscheidende Frage konzentrieren: Warum zur Hölle muss man Bäume fällen, um Windräder aufzustellen?  Ich unterstelle den Lokalpolitikern, das Beste für die Gemeinde zu wollen. Aber das Beste ist nicht unbedingt das Geld, das die Windmühlen für Kranenburg abwerfen. Wenn wir fordern, dass nicht immer Industrie-Interessen über Umweltschutz gestellt werden dürfen, dann muss das auch für die Wind-Industrie gelten. Das Windmühlen-Projekt in Kranenburg ist eine Paradoxie: Es widerspricht dem eigenen Anspruch. Es zerstört die Umwelt, obwohl sie sie retten soll.
In den Mondlandschaften des Braunkohlebergbaus könnte man Hunderte Windmühlen aufstellen, ohne dass es eine Socke jucken würde. Aber Wald abholzen, um was für die Umwelt zu tun..? Das ist total bescheuert.

Kommentare   

#1 juergen 18.06.2016 18:56
Nun, bei einigen öffentlichen Treffen war sehr wohl wahrzunehmen wie Gemeindebedienstete den AWO Windindustrievertretern applaudierten und dem Windgegner nur freundlich zuhörten. Hieraus war durchaus eine bestimmte Ausrichtung einiger Gemeinderatsmitglieder/Gemeind ebedienstete zu erkennen. Warum sollte man das was man erkennt und wahrnimmt nicht auch sagen.
Der Witz an den ganzen Windradblödsinn ist, dass es nicht einer Windmühle bedarf, denn seit über einem Jahrhundert existieren schon freie Energiemaschinen die aus dem Äther die Energie holen. Der Mensch könnte frei sein und das ist keinesfalls erwünscht.
youtu.be/POG3FOG4Kf0 und tausend andere Geräte.

Zudem zahlt immer Der der keine subventionierten Anlagen erstellt, dem der diese Anlagen baut. Strom wird an der Börse mit 2-3Cent je Kilowatt gehandelt. Und wir bezahlen 25Cent/KW. Die Niederlande, so erführ ich letzte Woche, bekommt den Überschußstrom aus Wind usw. von den zahlenden BRDlern geschenkt und zahlen selbst ca. 10Cent das KW. In Österreich zahlt der Stromkunde 8 Cent das KW in Parguay kostet der Strom für ein 15 Zimmerhotel umgerechnet 20 Euro, im MONAT.
Hier wird alles getan das alles immer technisierter ist und von selber läuft, aber warum zahlen wir dann soviel? Die Verdienstspannen sind einfach zu erregend hier. Atomstrom beispielsweise wird für 1 - 1,5 Cent das KW hergestellt und es gibt seit über 40 Jahren schon die Transmutation für Radioaktivität (Auflösung von Radioaktivität). Das kostet vieleicht nochmal 1 Cent das KW. Warum wird das nicht gemacht? Wird Zeit das hier die Leute mal aufwachen und diese elendige Räuberei an allem Lebendigen erkennen. Was es zu erkennen scheint sind diese Seilschaftsstrukturen innerhalb Wirtschaft und Politik sowie der politisch gelenkten Justiz/Staatsanwaltschaften? youtu.be/Kpnzm-na_ow

Wald abholzen der Umwelt zu liebe = der Schatten dieser gemachten Welt verkauft immer etwas Paradoxes an die nicht hinterfragenden Leute. Die Fersehgeschläferten sind im Glauben und Glaubende kann man alles erzählen = sie glauben es, sie wissen nicht. Wissen zu erlangen bedarf sich selbst zu informieren, also die Glotze abschaffen, dat geht ja man nu gornech, wa.

In dieser Welt gibt es Menschen und Unmenschen/Nichtmenschen. 100%aller Menschen wollen Frieden und eine vollkommene Natur wie sie sich selber darstellt. Die die soetwas nicht wollen gehören nicht zu den 100%Menschen.

Wie wir sehen besteht die Möglichkeit alles im Ganzen harmonisch laufen zu lassen. Ohne Politik/Wirtschaftsinteressen/ Ideologien wäre diese gemachte Welt befriedet. Subventionen sind ein Kampf gegen das Natürliche.

Wir sehen, die Zeit wandelt sich, sogar Journalisten werden nun wach und geben öffentlich kunde das sie viele Jahre Lügen und Ideologien verbreitet haben. Siehe Kai Gniffke ARD Chefredakteur

www.google.de/.../
Zitieren
#2 Donald T. 19.06.2016 17:19
:'-(
Zitieren
#3 Kritischer Insider 20.06.2016 17:22
Man sollte sich doch langsam die Frage stellen, wem das alles nützt, wenn die Windräder dort nicht gebaut werden!!!

Alle Argumente, vom Infraschall bis hin zu angeblichen Problemen mit Vögeln kommen doch eher aus der Hokuspokus-Kiste, wenn man sich einmal die Mühe macht, beispielsweise Google zu befragen.

Wer finanziert diese doch sehr unangenehm auftretenden Antig-gegen-alles-ich-bin-für- nichts-verantwortlich-Demonstr aten überall? Welcher (Schnüffel-) Klebstoff läßt sie an einen solchen Unfug glauben?

Wer hat den Klebstoff? Shell? RWE? So ein kleiner Urlaub auf Konzernkosten und Rabatt auf der Stromrechnung wäre nach so vielen Mühen verdient... Dazu gibt es weltweit genügend Beispiele.

Wenn es heißt, ein Mensch sei unbestechlich, frage ich mich unwillkürlich, ob man ihm genug geboten hat.

Joseph Fouché
Zitieren
#4 Atomos 20.06.2016 18:36
Jürgen, ich glaube, Du verwechselst da etwas. Atomstrom ist der mit großem Abstand teuerste Strom überhaupt. Eine erst neulich vom inzwischen in ein anderes Ressour gewechselten Energiekommissar Herr Oettinger in Auftrag gegebene Studie hat ergeben, dass eine kWh Atomstrom weit über 30 Cent / kWh kosten würde, wenn er nicht so stark mit den Geldern der Steuerzahler subventioniert würde.

Mit der "Transmutation" von Radioaktivität würde ich direkt in Japan oder demnächst Belgien vorstellig werden. Damit wäre Deine Rente wohl langfristig gesichert...
Zitieren
#5 Bernd Derksen 20.06.2016 21:15
@Kritischer Insider
Dass Menschen aus Überzeugung sich für ihre Interessen, so wie sie diese verstehen, einsetzen, können Sie sich nicht vorstellen?
Man kann sich nur aufgrund äußerer bzw. finanzieller Motivationen engagieren?

Ist das tatsächlich Ihr Verständnis von gesellschaftlich-politischem Engagement?

@juergen
>In dieser Welt gibt es Menschen und Unmenschen/Nichtmenschen. >

Unsinn. Gleich wie kritisch man Handeln, Motive, etc. einzelner Menschen bewerten mag, es bleibt ein Mensch.
Wer zwischen Menschen von "Unmenschen/Nichtmenschen" meint unterscheiden zu dürfen oder zu können, der begibt sich auf extrem kritikwürdige Pfade...
DAHER MEIN ENTSCHIEDENER WIDERSPRUCH.
_____
Mal abgesehen vom biologischen Speziesgrenzen. (Wobei mir ein Primatenforscher (Prof. Sommer) mal sagte, dass diese auch wohl nicht so eindeutig seien bzw. blieben wie dies die Forscher (und Laien wie ich erst recht) annahmen.
Mmh, ein philosophischer Klassiker von Ulrich Horstmann hieß "Das Untier" und handelte natürlich von der Tierart, die sich als homo sapiens sapiens bezeichnet...
Zitieren
#6 Der Laie 21.06.2016 00:50
@3 Kritischer Insider
In der Nähe vom Lindchen sind zu beiden Seiten der B67 aktuell neue Windräder errichtet worden, zugegeben keine 200m hoch aber immerhin auch kein ästhetischer Blickfang zu den vorhandenen.
Bürgerproteste hier gleich null.
Warum muß man Natur zerstören um angeblich weltweit Natur zu retten.
In Norddeutschland kann der "Öko Strom nicht abtransportiert werden,weil die Gleichstrom Netze nach Süddeutschland fehlen,wohin soll denn der Strom aus dem Reichswald verkauft werden,ach ja ich vergaß, es gibt ja die Abnahmegarantie auch wenn der Strom nicht abgenommen werden kann,weil kein Bedarf da ist,dafür gibt es dann zum Ausgleich keine Lieferverpflichtung der WKA Betreiber bei Windstille.

Das Argument mit dem Ausstieg aus dem Atom Strom zieht nicht,ihrem Körper ist es egal ob er bei einem Gau in einem AKW von belgischen oder französischen Strahlen getroffen wird.

Jetzt sollen Elektro Autos gefördert werden, die dann bei Dunkelheit und Windstille mit Strom aus Braunkohle Kraftwerken geladen werden.

Fossile Energie wird in Wärme umgewandelt um Turbinen zu betreiben,damit Autobatterien geladen werden können.

Da fragt man sich wirklich,im Rheinland sind die Narren nur an ein paar Tagen im Jahr aktiv,in Berlin dürfen sie das ganze Jahr über ungestraft ihr Unwesen treiben.
Zitieren
#7 Mark D. 21.06.2016 05:15
zitiere Kritischer Insider:
Man sollte sich doch langsam die Frage stellen, wem das alles nützt, wenn die Windräder dort nicht gebaut werden!


Ich hatte darüber bislang nicht nachgedacht, aber da ist was dran. "Cui bono?" Diese Frage sollte man sich immer stellen. Denn was ist wenn sich beispielsweise herausstellen würde, daß unter den Gegnern der Windkraft im Reichswald Anteilseigner oder gar Mitarbeiter der Atomstromkonzerne wären?
Zitieren
#8 Kritischer Insider 21.06.2016 11:59
Herr Derksen, das ist toll, wenn sich Menschen für eine Überzeugung engagieren. Wenn sie dabei aber wie Roboter völlig beratungsresistent durch die Gegen hysterieren, bekomme ich es mit der Angst zu tun.

So viele Spinner auf einen Haufen kann es nicht geben, also wer profitiert davon? Die Umwelt schon mal gar nicht. Das ist das blödeste Argument überhaupt. Tausche Baum gegen Windrad... Perfekter kann diese Scheinlogik für Kleinkinder keine gut bezahlte Werbeagentur ausarbeiten.

Woher kommt das Geld dafür? Wer bezahlt die Presse (die, die immer auffällig gerne Aktionen dieser Truppe druckt)? Wer hält es ohne eine gute Entlohnung aus, sich hinter solchen Argumenten Wochen lang zum Kasper machen zu lassen? Die werden doch alle verheizt, wohl auf Kosten der Energiekonzern-Mafia und der AfD? Die AfD bekommt ja angeblich auch Gelder aus Russland, von Putin, von irgend welchen Netzwerken, die mit denen zusammen hängen? Da spielt der ein oder andere Tausender zur Sicherung der GAZPROM-Geschäfte auch keine Rolle mehr... und darum geht es doch nur!

... und das dann wie immer begleitet von den üblichen Verdächtigen wie in diesem Blog. Wieder einmal ein episches Höllenfeuer!
Zitieren
#9 juergen 23.06.2016 17:49
((((((Unsinn. Gleich wie kritisch man Handeln, Motive, etc. einzelner Menschen bewerten mag, es bleibt ein Mensch.
Wer zwischen Menschen von "Unmenschen/Nichtmenschen" meint unterscheiden zu dürfen oder zu können, der begibt sich auf extrem kritikwürdige Pfade... )))))))

es gibt Menschen und Unmenschen/Nichtmenschen.
Sicherlich meinten sie Homosapiens. Ein Mensch zu sein ist etwas ganz anderes. An ihren Taten werdet ihr sie erkennen. Der 9/11 Kram war der Wachmacher zu Beginn des neuen Jahrtausends. 7Gebäude wurde gesprengt. youtu.be/C11Ag10NwvI
Ein Mensch macht soetwas nicht.

Windstrom ist retlos überflüssig sowie Atomstrom und Braunkohle usw.
Seit Beginn der Elektrifizierung gibt es "freie Energiemaschinen"
Warum werden diese Dinger nicht auf den Markt gebracht? In Ungarn werden diese Dinger immer mehr gebaut, auch Großmaschinen mit der ganze Städte versorgt werden können, warum kommen diese Dinger nicht unter die Leute? Der Mensch könnte frei werden und das ist nicht erwünscht.

www.google.de/.../

Warum reden alle drum herum? Warum wird die Wahrheit nicht gesagt?
einen Elektriker auf Freie Energiemaschinen angesprochen sagte; "ja es gibt auch Gezeitenkraftwerke". Er konnte mit seinem Verständnis meine Aussage nicht verarbeiten und das erlebe ich dauernd. Was man nicht denken kann gibt es nicht? Was soll das; die Dinger wirds sowieso bald geben, warum holzen wir dann noch den Wald ab? Warum werden diese Dinger permanent unterdrückt? Warum hetzen sogenannte Regierungen über die Medien die Leute dazu auf für Kriege einzutreten? Warum gehts immer um Öl Gas oder seltene Erden, obwohl man derlei überhaupt nicht mehr benötigt, und das seit der Erfindung der Elektrizität?

der Mensch könnte frei sein und das wollen selbst Personen nicht.

deref-gmx.net/mail/client/dereferrer/?redirectUrl=http%3A%2F%2Fchomsky.pen.io

Warum können Personen nicht 10 Gedankengänge miteinander verbinden und erkennen was hier los ist?

www.google.de/.../

Ich würde mich freuen wenn die Kommentatoren sich mal mit "freie Energiemaschinen" beschäftigen würden. Ihr würdet etwas erkennen werden, wenn ihr das wollt.

Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde als die Wissenschaft es für möglich hält. Man kann sogar seit kurzen aus Wasser Öl gewinnen. mittels einer Schaubergertechnik. Man könnte somit mit einem Primitivdieselaggregat eine ganze gemeinde mit Strom versorgen ohne schädlich Abgase. Vieleicht kann soetwas einfaches verstanden werden.

Die Gemeinde Kranenburg könnte sich zu 100% kostenlos mit Energie versorgen, wenn das Bewusstsein aus dem Gefängnis seiner Unmöglichkeit heraustritt.
Zitieren
#10 juergen 23.06.2016 17:57
Die Mehrheit der gewöhnlichen Bevölkerung versteht nicht was wirklich geschieht. Und sie versteht noch nicht einmal, daß sie es nicht versteht.
Noam Chomsky
Zitieren
#11 Kritischer Insider 24.06.2016 19:41
Unter diesem Aspekt, Jürgen, muss Ich Dir Recht geben! Dann brauchen wir das wirklich alles nicht. Sorry, habe ich nicht gewusst.
Zitieren
#12 Martin Fingerhut 25.06.2016 09:47
Manche fragen sich, wer denn eigentlich diese "WindKraftGegner" seien
und wessen Interessen sie beförderten.

Das frage ich mich allerdings auch :
Es soll Gegner jeglicher WindKraft geben ?
Ich habe noch keinen einzigen getroffen.
StattDessen lauter Freunde des Waldes.

Ich selber bin kein "WindKraftGegner" sondern WaldFreund !

Wer überprüfen will,
welche Leute sich für den Wald einsetzen und warum,
oder wer erfahren will,
was industrielle WindKraftAnlagen im Wald anrichten würden,
der hat morgen, SonnTag, die beste Gelegenheit dazu
bei einer “Besichtigung vor Ort” am KartenSpielerWeg

###
www.gegenwindreichswald.eu/aktuelles.html
EINLADUNG: 26. Juni – 11:00 Uhr – ab Parkplatz Kartenspielerweg an der B504
###

Lernen Sie jene Leute kennen,
die privat dafür kämpfen, uns allen den Wald zu erhalten.
Und lernen Sie den Wald besser kennen :
### Fachleute wie Biologen und Ornithologen werden Ihnen zeigen, wie „reich“ unser Wald ist. ###

Für dieJenigen, die das ganze Gebiet erfassen wollen, gibt es eine geführte FahrradTour.

Für Besucher, die nicht so gut zu Fuß sind, und für kleine Kinder wird ein PferdeWagen bereitstehen.
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren