olafplotke

Von Olaf Plotke

Bürgermeisterin Northing will Fußball-Fans Rudelgucken zur Europameisterschaft im Forstgarten erlauben! Das hat das politische Kleve in Aufregung versetzt. Vor allem CDU und Grüne fürchteten medienwirksam in einer kleineren Zeitung eine Verwüstungsorgie im Forstgarten und forderten, dass die Verwaltung das nicht entscheiden dürfe, sondern allein der Rat.Der aufmerksame Leser wundert sich da, denn als die Volksbank ihr Holi-Farbfest mit DJ-Musik im Tierpark-Park feierte, da wurde das in der gleichen Zeitung als „Riesengaudi“ angepriesen und beim Angrillen der Metzgerei Quartier handele es sich „nicht um ein beschauliches Fest im Garten, sondern um ein Ereignis“. Da gab es keine Aufregung um die Genehmigung. Es ging ja auch gar nicht ums Rudelgucken. Nach der künstlichen Aufregung um Northings Absage, eine Ausstellung in der polnischen Provinz zu besuchen, bot sich hier schlicht eine weitere Chance, der Bürgermeisterin öffentlich einen reinzuwürgen. Die große Aufregung war verlogen: Northing nahm die Fraktionen beim Wort, forderte sie auf, das Thema in einer Sondersitzung des Rates zu behandeln. Reaktion der Fraktionen: Kein Interesse - das soll die Verwaltung entscheiden (Seite 3). Es ging eben nicht um die Sache - es ging um die Schlagzeile.

Kommentare   

#1 Tim Frudenhaus 22.05.2016 08:31
Die CDU hat es zur Zeit aber auch sehr schwer. Hat man doch jahrelang nur an sich gedacht...
Zitieren
#2 ??? 22.05.2016 12:09
Wen kann und soll man in Kleve noch ernst nehmen???
Zitieren
#3 Martin Fingerhut 23.05.2016 08:03
@ #2 ??? :
### Wen kann und soll man in Kleve noch ernst nehmen??? ###

meine FaustFormel :
Jeden ( höchstens ) so ernst nehmen,
wie derJenige selber seine Aufgabe ernst nimmt.

Beispiel Rat :

Nur jene RatsMenschen ernst nehmen,
die in der Regel die BeschlußVorlagen nicht nur abnicken,
sondern wirklich studiert haben.

Nur jene RatsMenschen ernst nehmen,
die nicht bloß auf Kommando ihres Vorsitzenden brav die Ärmchen hochReißen,
sondern auch wagen, selber zu denken und zu entscheiden.

Nur jene RatsMenschen ernst nehmen,
die nicht allein aus ParteiTaktik heraus plötzlich künstlich aufJaulen,
sondern die sich mit der Sache befassen.

Nur jene RatsMenschen ernst nehmen,
die sich mit dem zufriedenGeben, das ihnen vorgesetzt wird,
sondern die wenigstens ein Stückchen weiterDenken.

Viel Spaß beim Suchen !


Beispiel Presse :

Nur jene Presse ernstNehmen,
die nicht seit JahrZehnten einseitig WahlKampf betreibt
( ### Drum, lieber Bürger, gib auch du
den StimmSchein ab -- wähl' CDU ! ###
s. h t t p )
sondern die Finger auch dann in Wunden legt, wenn es Wunden der eigenen Freunde sind.

Nur jene Presse ernstNehmen,
die keine Mücke des laufenden Geschäfts
allen Ernstes zu einem CDU-grass-grünen Tiger aufbläst,
sondern selbst in satirischen Beiträgen die Verhältnisse wahrt.

Nur jene Presse ernstNehmen,
die Information nicht nach "AuftragsLage" filtert,
sondern eine offene, vielfältige Diskussion ermöglicht.

gratuliere :
Die WebSite einer solchen Presse,
die es wert ist, Ernst genommen zu werden,
haben Sie gefunden.
Zitieren
#4 Erbarmen bitte! 23.05.2016 09:09
Ich finde den Protest der CDU, Grünen sowie SPD und OK (!) absolut richtig.
Es ist eben etwas anderes, ob im Fiestgarten klassische Konzerte gegeben werden oder 1000 besoffene Fußballfans randalieren, Beete zertrampeln und in die Büsche urinieren.
Die Bedenken der Fraktionen so dreist zu ignorieren, kommt einem Willkürakt gleich.
Die Kritik von Herrn Plottke trifft die falschen.
Zitieren
#5 Maria 23.05.2016 13:19
In der RP haben sich nicht nur CDU und Grüne, sondern auch SPD und OK gegen ein public viewing im Forstgarten ausgesprochen. Alle Fraktionen halten auch weiterhin daran fest.
Gegen ein p.v. auf der Schützenwiese hätte wohl auch niemand etwas gehabt. Es soll aber im Blumenhof stattfinden.
Ich wundere mich über die schlechte Recherche.
Die Ratsvertreter sind Vertreter der Bürgerschaft und viele, viele Bürger haben sich nun auch gegen ein p.v. im Forstgarten ausgesprochen. Ausnahmsweise hat die RP richtig und gut berichtet. Dass muss auch ein "kleines Blättchen" wie der Kurier mal akzeptieren.
Zitieren
#6 Insider 23.05.2016 14:57
zitiere Maria:
Ausnahmsweise hat die RP richtig und gut berichtet.


Amen!
Zitieren
#7 Martin Fingerhut 23.05.2016 15:59
@ #5 Maria :
### Ausnahmsweise hat die RP richtig und gut berichtet. ###
Ganz und gar nicht ausnahmsWeise macht die Recht Peinliche zeitung einSeitig CDU-grass-grüne Propaganda.

Die Angelegenheit ist erst durch einen "Bericht" hochGekocht worden,
der überschrieben war
" Bürgermeisterin Northing unter Druck "
( . . . / b u e r g e r m e i s t e r i n - n o r t h i n g - u n t e r - d r u c k - a i d - 1 . 5 9 7 6 2 2 1 )
Das war am 14..

Noch 3 Tage zuvor, während der regulären RatsSitzung,
war von diesem angeblichen "Druck" rein gar nichts zu spüren.

@ #4 Erbarmen bitte! :
### Die Bedenken der Fraktionen so dreist zu ignorieren [...] ###
Frau Northing hat angeboten, die Fraktionen darüber beraten und entscheiden zu lassen.
( h t t p )

Wollte aber keine !

wörtlich :
" Ich habe keine Lust, dafür zu einer RatsSitzung zu kommen ! " !!!

Gemäß GeschäftsOrdnung ist eine RatsSitzung " unverzüglich einzuberufen, wenn mindestens ein Fünftel der Ratsmitglieder oder eine Fraktion unter Angabe der zur Beratung zu stellenden Gegenstände dies verlangen. "

KEINE EINZIGE Fraktion fand sich, die das wollte.

Mag sein, daß einzelne RatsMenschen Bedenken haben.
Doch noch nicht einmal einem Fünftel von ihnen ist es wichtig genug,
den Rat darüber beraten und entscheiden zu lassen.

Noch nicht einmal 9 RatsMenschen sind bereit,
vielleicht eine Stunde Ihrer FreiZeit zu opfern,
um den ForstGarten vorgeblich zu "retten".

DAS sind die Fakten.

Was DAVON steht in der Reichlich Peinlichen zeitung ?
Zitieren
#8 Martin Fingerhut 24.05.2016 09:52
RudelGlotzen im ForstGarten ?
geht gar nicht !
wegen der Bäume.
wegen der Beete.
wegen des Rasens.
wegen der Pisse.
wegen der Besoffenen.
wegen des FlurSchadens.
wegen der Historie.
wegen ...

RudelGlotzen im ForstGarten ?
gar nicht erst probieren !

Goch hat da seit vielen Jahren ein viel besseres Gelände.
mitten in der Stadt.

Der Gocher StadtPark mit seinem robusten, roten KlinkerPflaster,
seinen MatchBoxBäumkes, die sicher in Käfige gesperrt sind,
mit ...
öhh ...
... ach nein, das ist die große Straße in Kleve.

also nochmals ansetzen :
Der Gocher StadtPark mit seinem stabilen BetonBoden,
urin-resitenter Kachelung auch die Wände hinauf,
dem praktischen leichten Gefälle, das Bier ( sowohl verdautes wie unverdautes ) zuverlässig zur Seite ableitet
in die Rinne entlang der LängsSeite,
in jene PinkelRinne, die zum geselligen RudelPissen einlädt
und einmal jährlich einen neue Schicht Teer über den UrinStein gestrichen bekommt,
mit ...
öhh ...
... ach nein, das gab's vor 50 Jahren an der SpyckSchule.

jetzt aber :
Der Gocher StadtPark mit seinen prächtigen, alten Bäumen,
dem gepflegten Rasen,
den ordentlich angelegten Wegen,
den hübschen BlumenBeeten,
seiner langen Geschichte,
...
hat schon so viel RudelGlotzen überstanden.
ohne HorrorMeldungen.

Warum ist der Gocher StadtPark besser geeignet zum RudelGlotzen
als der Klever ForstGarten ?

Was hat Goch, das Kleve nicht hat ?

vielleicht :
keine LokalRedaktion einer Reichlich Peinlichen zeitung mehr
?
Zitieren
#9 Martin Fingerhut 26.05.2016 10:27
RudelGlotzen im ForstGarten
- welche SchreckensMeldungen stehen uns bevor ?

Solche wie jene, die uns vor 2 oder 4 Jahren erschaudern ließen ?
z.B. :
### WM-Auftakt in Kleve: Das macht Lust auf mehr! ###
### "Lasst uns einfach träumen!" - So schön war es heute im Klever Fan-Park ###
### Fußballfest am Gocher Stadtstrand ###
### So schön feierten die Holland-Fans im Klever Fan-Park den Sieg ihres Teams ###
### Ganz große Emotionen im Klever Fan-Park ###
?

(
h t t p
h t t p
h t t p
h t t p
h t t p
)

Wer fürchtet SchlägerTrupps, die sich zusammenRotten um in fremde Städte einzufallen ?
Sind damit solche gemeint wie bei
w w w . k l e v e b l o g . d e / . . . /
?

Hat die L-Presse zigTausende SchnapsLeichen verschwiegen ?
StattDessen hieß es :
### Wer als Zuschauer in den FanPark Kleve gelangen wollte, musste die vom Veranstalter Gordion Management engagierte Security überwinden. Die Mitarbeiter achteten peinlich genau darauf, dass die Fußballfans keine eigenen Getränke mit auf das Public-Viewing-Gelände nahmen – entweder musste Hochprozentiges am Eingang entsorgt oder direkt konsumiert werden, eine andere Wahl hatten die Zuschauer nicht. Dagegen ist prinzipiell nichts zu sagen, dass wird bei allen Großveranstaltungen auf dieser Welt so oder ähnlich gehandhabt. ###
( w w w . k l e v e b l o g . d e / . . . / )

Noch nicht einmal aus dem freiZügigen AusLand mit Dutzenden unkontrollierten Kneipen rings um das RudelGlotzen herum wurden Prügeleien im VollRausch kolportiert :
### Die Wirte der Innenstadt organisieren die Aktion selbstständig, die Stadt schickt lediglich acht Ordnungskräfte vorbei. Die haben aber nichts zu tun. ###
( w w w . k l e v e b l o g . d e / . . . / )

Gab's denn gar keine FlurSchäden ?
doch :
w w w . k l e v e b l o g . d e / . . . /
Das war allerdings nicht nach einem RudelGlotzen
sondern nach dem höchst kulturellen EdelEvent des VolksBank-FarbBeutel-Werfens.
Das RudelGlotzen im ForstGarten jedoch wird auf der stabil gepflasterten Fläche stattFinden.
Nicht auf Rasen, der ruiniert werden könnte, wie nach pseudo-indischen RuffingAngebereien.

Gar keine kritischen Berichte ?

Doch :

wegen FIFA-Regeln :
w w w . k l e v e b l o g . d e / . . . /
gähn !

über das Ambiente :
### Fazit nach 16% WM: Wer Fußball in Massen genießen möchte, kann sich im FanPark gut aufgehoben fühlen. Zumindest, wenn Deutschland spielt. Zumindest, wenn »wir« gewinnen. Zumindest, wenn es bewölkt ist. Denn die Zuschauer schauen in Richtung Sonnenuntergang auf den Großbildschirm – das muss wahrscheinlich aus technischen Gründen so sein, kann aber anstrengend werden. ###

Gerade der ForstGarten besonderes zu bieten.
Gerade deshalb ist das SchirmDach wichtig,
denn es schützt gegen zu grelle Sonne.
und natürlich gegen Regen :

### das überragende Brasilien-Spiel ist leider vollends ins Wasser gefallen…insgesamt ca. 500 Besucher ###

( beides : w w w . k l e v e b l o g . d e / . . . / )


In Goch wurde nur ein einziger Termin kurzFristig und aus sehr gutem Grund abgesagt,
die Folge : eine Klage.

### ### ###
Am 28. Juni spielten Jogis Jungs im Halbfinale der Europameisterschaft gegen Italien. Nicht mit dabei: 8000 erwartete Fans im Gocher Stadtpark. Der Grund: Die große Fußballsause wurde aufgrund eines drohenden Unwetters kurzfristig abgesagt.
Wenige Stunden vor dem Anpfiff ging schließlich ein offizielles Schreiben der Stadt Goch heraus.
arin hieß es wörtlich: „Im Gocher Stadtpark findet heute (28.6.12) kein Public Viewing statt. [...]
### ### ###
( h t t p )

Was also wäre wohl geschehen, wenn die Verwaltung oder der Rat das komplette RudelGlotzen im ForstGarten willkürlich untersagt hätten ?

Aber für die Zukunft kann Kleve lernen :

### EM-Fan Arena auf dem Rathausplatz ###

Nein, nicht in Kleve sondern in Wien.

( . . . / e m - f a n - a r e n a . h t m l )

Aber NOCH gibt es vor dem RatHaus genügend Platz für eine tolle FanArena.
mit Tausenden Besuchern.
mit gigantischem FarbDisplay statt FarbBeuteln - an der RückSeite des VoBaProtzKlotzes.
NOCH.

Doch die CDU-grass-grüne GutsHerrenKoalition rammt bereits die EckPlöcke ein für Mom's neueste Bauten.

In Berlin wurde der JahresTag des GrundGesetzes gefeiert
Schwerpunkt : " gelebte Demokratie "
Was lastet auf Kleve schwer ?
" representative Autokratie " !
Zitieren
#10 Elvira Rohra 26.05.2016 14:17
#9. Martin Fingerhut

###EM-Fan Arena auf dem Rathausplatz###
"Nein, nicht in Kleve sondern in Wien"


Sehr geehrter Herr Fingerhut,

mit Überraschung und Freude nehme ich Ihre herzerwärmende "Aufforderung zum Tanz", sozusagen nach dem Dessert, sehr gerne an. ;-)

(Ich liebe Fröhlichkeit und Humor!)

Es ist der wunderbare Umstand, dass der Rathausplatz, seit jeher
"der" traditionelle Platz in Wien, überhaupt ist.

Nur ist bitte zu unterscheiden, es handelt sich hier um den "Rathausplatz" und nicht um den "Rathauspark".......("PV" wird von der Stadt Wien organisiert und es gilt für alle "freier Eintritt")

Nur eine charmante Anmerkung und Frage.......
"Public Viewing" in den Parkanlagen von Schloss Schönbrunn oder
Schloss Belvedere?........... :-)
Konzerte ja......immer!

Der "Forstgarten" in Kleve ist sehr schön und liebevoll angelegt, gepflegt und nachhaltig besonders schützenswert!
Zitieren
#11 Martin Fingerhut 27.05.2016 09:46
@ #10 Elvira Rohra :

Sehr geehrte Frau Rohra,

keinesFalls wollte ich Sie zu einem 2. Dessert verführen
und zum Tanzen bin ich völlig unGeeignet.

In der Tat war es Ihr Vergleich von Kleve mit Groß- und WeltStädten,
der mich zu dem Fund aus Ihrer Heimat führte.

Weil u.a. hier im Blog wiederholt bestritten wurde,
Kleve könne einen EventPlatz mitten in der Stadt gebrauchen,
habe ich auf den Wiener RatHausPLATZ hingewiesen.

Schließlich steht die Zukunft des Klever MinoritenPLATZES
mal wieder auf dem Spiel.
- wie üblich im Geheimen und unter strengstem Verschluß.

Die CDU-grass-grünen fantasieren davon,
den Platz zuZuKlotzen,
damit vor dem RatHaus ein Platz ENTSTEHE.

JETZT ist dort noch PLATZ.
NOCH !

ÜbrigBleiben wird nach CDU-grass-grünen-Plänen à la Mom
nicht einmal mehr ein PLÄTZCHEN !
Kaum ein KEKS !!
Höchstens ein KRÜMEL !!!

Sie sehen :
Ich wollte Sie nicht zu einem Tanz verlocken.

Es geht um jenen EierTanz,
den die Mehrheit unseres sogenannten "Rates" aufFührt !

Ein CDU-grass-grüner RegenTanz
mit - so steht zu befürchten - blaß rosa Beteiligung.

Angeblich soll ein GeldRegen über Kleve herbeiGetanzt werden.
Doch alles GesundBeten den Realitäten zum Trotz hilft nicht.
Am Ende füllt sich höchstens ein St. Gallener RegenFaß.
Nicht durch einen vorgeblichen GeldRegen, der über Kleve hereinBräche,
sondern aus den Klever GrundWasserReserven.

Der MinoritenPlatz gehört zu den Klever Reserven.

Warum ihn verschachern, verschandeln und vernichten ?
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren