olafplotke

Von Olaf Plotke

Was hat sich BGE-Fraktionschef Gerd Bartels dabei nur gedacht? Nach eineinhalb Wochen Fraktionschaos mit Zank und Streit verschickt er eine Pressemitteilung, die ein Friede-Freude-Eierkuchen-Bild der BGE malt und den ganzen Ärger als Erfindung der Presse darstellt. Der Presse „spekulative Berichterstattung“ vorzuwerfen, aber gleichzeitig den Fraktionsaustritt der eigenen Ratsdame Sandra Bongers zu verschweigen, ist schon ein Stück aus dem Tollhaus. Klar ist man nicht begeistert, wenn interner Krach öffentlich wird. Aber als Emmericher Bürger hat man ein Interesse daran zu erfahren, wenn es einen Richtungsstreit in einer bedeutenden Ratsfraktionen gibt. Politiker betonen in Sonntagsreden gerne die Wichtigkeit der Pressefreiheit. Aber die endet für viele Parteien und Vereine, wenn es sie selbst betrifft. Der peinliche „Lügenpresse“-Vorwurf der BGE ist nur ein aktuelles Beispiel. Längst hat es sich eingebürgert, dass auch im lokalen Bereich kritische Journalisten nicht zu Pressekonferenzen eingeladen werden, keine Pressemitteilungen erhalten oder auch mal Boykotte diskutiert werden, wenn die Berichterstattung nicht gefällig genug ist. Das Ziel ist klar: Man will nur Jubelperser - im Verein, in der Partei und in den Redaktionen. Zumindest Letzteres wird ihnen nicht gelingen.

Kommentare   

#1 Bürgerbote 10.05.2016 06:23
Die BGE hat ein Riesenproblem. Das heißt Bartels. Die Fraktion ist tief gespalten. Warum? Parteimitglieder und Öffentlichkeit werden hinter die Fichte geführt. Warum? Verantwortlich ist Bartels. Er setzt auf Zeit. Warum? Spiertz deckt Bartels. Warum? Brockmann trägt das mit. Warum? Bongers ist ausgetreten. Warum? Sigmund will Bartels aus der BGE rausschmeißen. Warum? Stellvertreter Tepass hat von Bartels die Schnauze voll. Warum? Die Presse wird falsch informiert. Warum? Bartels tritt nicht zurück. Warum? Die BGE-Mitglieder schauen schweigend zu. Warum? Fragen über Fragen. Was ist die Lösung? Die gespaltene Fraktion kann es nicht aus eigener Kraft.

Die BGE braucht neue Köpfe und Bartels muss dafür weg. Das verhindern noch Spiertz und Brockmann. So bleibt Bartels weiter an der Macht. Wie lautet die Lösung? Fragt doch einfach die Mitglieder!
Zitieren

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren